Video

Seine schwache Finalbilanz frustet Klopp vor dem Endspiel der UEFA Europa League (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) nicht - im Gegenteil.

Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool sieht seine schwache Finalbilanz eher als Auszeichnung denn als Belastung an.

"Ich habe vielleicht zu viele Silbermedaillen zu Hause hängen, aber besser welche aus Silber als gar keine", sagte der deutsche Trainer am Dienstagnachmittag vor dem Europa-League-Finale gegen den FC Sevilla am Mittwochabend (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im TICKER) im Baseler St. Jakob-Park.

Klopp hat seine letzten vier großen Finals zwar verloren, empfindet aber keinen Frust. "Wenn man sich die Endspiele anschaut, sieht man, dass wir immer dann verloren haben, wenn unser Gegner besonders stark war", betonte er: "Jedes Mal, wenn du verlierst, arbeitest du noch härter."

Die Frage nach einer vermeintlichen Favoritenrolle des Titelverteidigers Sevilla beantwortete er bissig: "Wir sind auch nicht ins Finale gebeamt worden."

Klopp kann gegen den Rekordsieger aus Andalusien auf die Rückkehr seines zuletzt verletzten Kapitäns Jordan Henderson hoffen. "Ich fühle mich gut und mache große Fortschritte. Ich spiele so lange, wie es der Trainer verlangt", sagte der Mittelfeldspieler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel