vergrößernverkleinern
Beim Spiel Fenerbahce gegen Braga kam es zu unschönen Auseinandersetzungen © Imago

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat die türkischen Nationalspieler Volkan Sen und Alper Potuk vom Vizemeister Fenerbahce Istanbul nach deren Platzverweisen im Europa-League-Achtelfinale gegen den portugiesischen Vertreter SC Braga (1:4) gesperrt.

Sen wurde bis Ende des Jahres von allen europäischen Vereinswettbewerben ausgeschlossen, nachdem er dem Schiedrichter nach einer Gelb-Roten Karte verächtlich applaudiert und ihn geschubst hatte.

Sein Mannschaftkollege Potuk wurde nach grobem Foulspiel und einer Roten Karte für drei Europapokal-Spiele gesperrt. Beide stehen im vorläufigen Aufgebot der Türkei für die Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli).

Auch Fenerbahce-Trainer Vítor Pereira muss ein Spiel aussetzen. Er war im selben Spiel nach lautstarken Protesten auf die Tribüne verwiesen worden. Zusätzlich muss der Verein 15.000 Euro Strafe zahlen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel