vergrößernverkleinern
Der FC Sevilla gewann zum dritten Mal in Folge die UEFA Eurooa League
Der FC Sevilla gewann zum dritten Mal in Folge die UEFA Eurooa League © Getty Images

Krönender Abschluss der UEFA-Europa-League-Saison für SPORT1: 4,64 Millionen Zuschauer in der Spitze sehen Finalsieg des FC Sevilla über den FC Liverpool.

SPORT1 hat zum Abschluss der erfolgreichen Premierensaison in der UEFA Europa League Top-Quoten erzielt:

Den 3:1-Finalsieg des FC Sevilla über Trainer Jürgen Klopp und den FC Liverpool, mit dem sich die Spanier zum dritten Mal in Folge den Titel sicherten, verfolgten live ab 20:45 Uhr bis zum Abpfiff durchschnittlich 3,8 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (Z3+).

In der Spitze schalteten 4,64 Millionen Zuschauer ein. Die Marktanteile der Live-Übertragung erreichten mit 13,4 Prozent bei den Gesamtzuschauern und 22,1 Prozent bei der Kernzielgruppe Männer 14-49 Jahre (M14-49) ebenfalls ein überragendes Niveau.

Zudem verzeichnet SPORT1 am gestrigen Mittwoch durch die rund sechsstündige Live-Berichterstattung vom Finale mit einem Kernzielgruppen-Marktanteil (M14-49) von 7,9 Prozent den sechstbesten Tag in der 23-jährigen Sendergeschichte.

Video

SPORT1-Chefredakteur Dirc Seemann:  "Die hervorragenden Einschaltquoten der Final-Übertragung sind für uns der krönende Abschluss einer erfolgreichen Premierensaison in der UEFA Europa League. Der Wettbewerb hat unsere Erwartungen übertroffen und ist dem Slogan 'die beste Europa League aller Zeiten' mehr als gerecht geworden. Im Saisonverlauf haben wir die vielen denkwürdigen Europapokalabende mit unserem multimedialen Konzept auf unseren Plattformen gebührend in Szene gesetzt und dabei zweimal einen neuen Quotenrekord in unserer Sendergeschichte aufgestellt. Schon jetzt freuen wir uns auf eine Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte in der kommenden Saison mit dem FC Schalke 04, dem FSV Mainz 05 und hoffentlich auch mit Hertha BSC."

Vor- und Nachberichterstattung ebenfalls auf gutem Niveau

Im Rahmen der Liveübertragung des UEFA Europa League-Finals mit Kommentator Markus Höhner aus dem St. Jakob-Park in Basel sorgte auch die umfangreiche Vor- und Nachberichterstattung am langen Mittwoch für großes Zuschauerinteresse.

Bereits zum "Countdown"live ab 19:00 Uhr schalteten im Schnitt580.000 Zuschauer (Z3+), bei einem Zielgruppen-Marktanteil (M14-49) von 5,5 Prozent ein. Den Vorlauf begleitete das Moderatoren-Duo Oliver Schwesinger und Giovanni Zarrella mit den beiden Experten Olaf Thon und Fredi Bobic im Studio.

Im Stadion hatte Moderatorin Laura Wontorra den großen Liverpool-Fan und Frontmann der "Toten Hosen", Campino, sowie die Ex-Profis Karl-Heinz Riedle und Timo Hildebrand zu Gast. Den zweistündigen Nachlauf von 23:30 bis 1:00 Uhr mit den Stimmen aus dem Stadion und der ausführlichen Analyse im Studio verfolgten im Schnitt 340.000 Zuschauer (Z3+), bei einem Zielgruppen-Marktanteil (M14-49) von 7 Prozent.

Erfolgreiche Europapokal-Premiere für SPORT1

Mit dem Finalabend in Basel endet für SPORT1 eine sehr erfolgreiche Premierensaison in der UEFA Europa League. Die insgesamt 15 Live-Spiele vom ersten Spieltag der Gruppenphase Mitte September bis zum gestrigen Endspiel verfolgten im Schnitt 2,63 Millionen Zuschauer (Z3+).

Nicht nur die erzielten Reichweiten, sondern auch die Marktanteile übertrafen dabei die Erwartungen: Über den gesamten Wettbewerb lag der Gesamtmarktanteil (Z3+) bei 9,3 Prozent und der Kernzielgruppen-Marktanteil (M14-49) bei 14 Prozent.

Darüber hinaus wurden mit der Live-Übertragung der beiden Viertelfinalspiele zwischen Borussia Dortmund und dem FC Liverpool zweimal hintereinander neue Senderrekorde aufgestellt. Das Rückspiel an der Anfield Road toppte dabei nochmals die Einschaltquoten aus der Vorwoche:

Das dramatische Aus des BVB in Liverpool verfolgten im Schnitt 6,29 Millionen Zuschauer (Z3+), bei einem Gesamt-Marktanteil von 21 Prozent und einem Kernzielgruppen-Marktanteil (M14-49) von 32,2 Prozent.

In der Spitze schalteten 7,8 Millionen Zuschauer ein. Mit einem Kernzielgruppen-Marktanteil (M14-49) von 12,7 Prozent erzielte SPORT1 am Donnerstag, 14. April 2016, zudem den zweitbesten Tag in der Sendergeschichte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel