Video

Nizza - Nizzas Neuzugang Dante freut sich auf das Europa-League-Duell mit Schalke. Seinen neuen Mitspieler Mario Balotelli lobt er im SPORT1-Interview in höchsten Tönen.

Für Borussia Mönchengladbach, Bayern München und zuletzt den VfL Wolfsburg spielte Dante sieben Jahre in der Bundesliga.

Mit seinem neuen Klub OGC Nizza kommt es für den Brasilianer zum Wiedersehen mit einem Verein aus dem deutschen Fußball-Oberhaus: in der UEFA Europa League trifft er am Donnerstag, 15. September auf Schalke 04 (LIVE im TV auf SPORT1in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Die Zeit in Deutschland hat der 32-Jährige in guter Erinnerung behalten

Dante im Gespräch mit SPORT1 über ...

... seinen Wechsel nach Frankreich:

"Ich habe ein sehr positives Gespräch mit Lucien Favre, dem Sportdirektor und dem Präsidenten geführt. Sie haben ein gutes Projekt mit einer jungen Mannschaft. Dazu kommt die Europa League. Ich spreche französisch und kenne das Land. Die neue Herausforderung hat mich motiviert. Mir ging es nicht um das Geld, sondern darum, Spaß zu haben. Auch das Wetter hier spricht dafür."

... die sportlichen Aussichten mit Nizza:

"Ziel ist es, den Namen von Nizza nach oben zu bringen. Meine Erfahrung möchte ich mit den jungen Spielern teilen. In der Europa League kann man es schwer sagen, es gibt viele gute Teams."

Video

... seinen Trainer Lucien Favre:

"Er ist besonders für mich. Wir haben uns in einer schwierigen Zeit kennengelernt. Wir hatten immer eine gute Kommunikation. Nach den Jahren bei ihm war ich reif genug, bei Bayern Stammspieler zu werden."

... seinen neuen Mitspieler Mario Balotelli:

"Er ist ein Weltklassestürmer. Ich bin überzeugt, dass er uns helfen kann. Wir werden ihm helfen, sein bestes Niveau zu erreichen. Er ist menschlich sehr gut und ein intelligenter Junge. Er hat seine Art, zu leben und zu spielen. Er möchte wieder zurück in die italienische Nationalmannschaft und einfach erfolgreich sein."

... die Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich:

"Von der Organisation her ist Deutschland das beste Land der Welt. Hier sind die Leute ein bisschen lockerer und es gibt mehr Sonne."

Video

... den fußballerischen Vergleich beider Länder:

"Deutschland ist zweikampfhärter. Man muss aggressiv sein und nach vorne Druck machen. In Frankreich basiert das Spiel mehr auf Taktik, ein bisschen Technik und darauf, weniger Tore zu bekommen."

... den kommenden Gegner Schalke und seinen Ex-Teamkollegen Naldo:

"Ich freue mich, gegen Naldo zu spielen, er ist ein guter Freund. Wir wollen gewinnen, mit Blick auf den Kader ist Schalke aber Gruppenfavorit. Sie haben viele erfahrene und talentierte Spieler und gut eingekauft. Aktuell haben sie nur einen schlechten Moment."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel