Video

Gelsenkirchen - Über die UEFA Europa League raus aus der Krise in der Bundesliga: Schalke-04-Trainer Markus Weinzierl erklärt im SPORT1-Interview, wie das klappen soll.

Das nächste Erfolgserlebnis in der UEFA Europa League - und dann auch in der Bundesliga raus aus der Krise.

Das ist der Plan von Markus Weinzierl, der nach fünf Niederlagen in fünf Liga-Spielen als Trainer des FC Schalke 04 schon früh unter erhöhtem Druck steht.

Im SPORT1-Interview vor dem Spiel gegen Salzburg (ab 18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) erklärt Weinzierl, warum er zuversichtlich ist, dass sein Team den historischen Fehlstart bald vergessen machen kann.

Nach der LIVE-Partie gibt es bei SPORT1 ab 21 Uhr die Highlights des Spieltags im TV - unter anderem mit dem Spiel des FSV Mainz

Video

SPORT1: Herr Weinzierl, Sie haben gesagt, dass die Mannschaft das Spiel gegen Salzburg losgelöst von der Bundesliga sehen muss. Geht das überhaupt?

Markus Weinzierl: Es ist ein eigener Wettbewerb. Natürlich sind wir in der Bundesliga in keiner guten Situation, das wissen wir. Aber gerade deshalb wollen wir das internationale Spiel nutzen, um zu gewinnen, uns Selbstvertrauen zu holen und uns damit gut auf die nächsten Spiele in der Liga vorzubereiten.

SPORT1: Was war in dieser Woche anders? Gab es eine Reaktion der Mannschaft?

Weinzierl: Natürlich sind wir unzufrieden, wenn wir fünf Spiele verlieren. Das Spiel in Hoffenheim haben wir analysiert und in den Gesprächen mit den Spielern daran angeknüpft. Wir sind nun positiv gestimmt, es in dem internationalen Spiel besser zu machen.

SPORT1: Sie kennen die Tabellensituation, waren mit dem FC Augsburg in einer ähnlich schwierigen Lage. Was ist da das höchste Gut?

Weinzierl: Ruhig zu bleiben, konzentriert zu bleiben, aufs Wesentliche zu schauen: das kommende Spiel und im Training zielgerichtet zu arbeiten. Das haben wir getan, deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir diese Herausforderung meistern.

Video

SPORT1: Gegner Salzburg ist nach der Auftaktniederlage unter Druck, kann sich keine weitere Pleite erlauben. Wird das eine Rolle spielen?

Weinzierl: Ich glaube, Salzburg kommt hierher, um zu gewinnen. Aber alle Spiele sind eng, gerade international werden sie durch Kleinigkeiten entschieden. Wir wollen gewinnen, dann hätten wir sechs Punkte und einen guten Start in die Gruppenphase hingelegt. Das ist der klare Auftrag und das klare Ziel.

SPORT1: Sehen Sie Ihr Team als Favoriten?

Weinzierl: Das ist unerheblich. Wichtig ist, dass wir das Spiel gewinnen und dementsprechend angehen. Aber Schalke ist häufiger Favorit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel