vergrößernverkleinern
Die Spieler warten auf dem Spielfeld auf ein Lebenszeichen von Stijn Wuytens © Imago

Alkmaar durchlebt gegen Dundalk bange Minuten. Stijn Wuytens prallt mit dem Torhüter zusammen und bleibt regungslos liegen. Der geschockte Klub teilt eine erste Diagnose.

Das Auftaktspiel von AZ Alkmaar in der UEFA Europa League gegen den FC Dundalk ist von einem schweren Zusammenprall überschattet worden.

Stijn Wuytens verlor nach seinem Treffer zum 1:0 in der 60. Spielminute zwischenzeitlich das Bewusstsein. Der Mittelfelspieler des niederländischen Topklubs war nach einem langen Diagonalball zum Kopfball hochgestiegen und dabei mit Dundalks aus dem Tor eilenden Schlussmann Gary Rogers kollidiert.

Der Ball landete im Tor, Wuytens ging zu Boden und blieb regungslos liegen.

Für seine Mitspieler folgten bange Minuten: Während Betreuer auf den Platz rannten um dem getroffenen Profi zu helfen, kamen vielen seiner Teamkollegen die Tränen. Auch auf der Bank weinten einige Spieler, Trainer John van den Brom verfolgt die Szene sichtlich schockiert. 

Erst nach rund fünf Minuten gab es Entwarnung, Wuytens kam wieder zu Bewusstsein. Als der 26-Jährige auf einer Trage vom Platz getragen wurde erhob sich das ganze Stadion und applaudierte.

Für Wuytens kam Ben Rienstra ins Spiel. Das Team aus den Niederlanden tat sich jedoch nach Wiederanpfiff der Partie erkennbar schwer, die aufwühlenden Szenen aus dem Kopf zu verbannen. 

Der Ausgleich durch Ciaran Kilduff zum 1:1-Endstand wurde deswegen auch nur noch zur Nebensache. 

Nach dem Spiel konnten die Niederländer schließlich Entwarnung geben. Wuytens habe sich eine Gehirnerschütterung zugezogen. Er sei aber bei Bewusstsein und es gehe ihm gut, schrieb der Klub auf Twitter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel