vergrößernverkleinern
Burger King hätte Zenit St. Petersburg gern zu Zenit Burger King gemacht
Burger King hätte Zenit St. Petersburg gern zu Zenit Burger King gemacht © Getty Images

Aus dem russischen Europa-League-Teilnehmer Zenit St. Petersburg sollte "Zenit Burger King" werden - wäre es nach dem Willen der Fast-Food-Kette gegangen.

Red Bull Salzburg gegen Zenit Burger King – es hätte ein schönes Duell in der UEFA Europa League werden können.

Russischen Medienberichten zufolge hat Zenit St. Petersburg ein Angebot von der Fast-Food-Kette erhalten, die Namensrechte an dem Klub zu erwerben.

500 Millionen Rubel (umgerechnet 6,8 Millionen Euro) hätte Burger King demnach gezahlt, um aus Zenit ein Werksteam zu machen. Ein entsprechender Brief ist Journalisten zugespielt worden und kursiert im Netz.

Zenit hätte das Angebot jedoch abgelehnt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel