vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C3-KRASNODAR-SCHALKE
Franco Di Santo (l.) schoss in Krasnodar nur einmal aufs Tor © Getty Images

Franco Di Santo verpasst es bei FK Krasnodar, sich für weitere Einsätze zu empfehlen. Yevhen Konoplyanka glänzt, Benedikt Höwedes feiert ein Jubiläum. Daten zu Schalke.

Nachdem im letzten Bundesliga-Spiel Klaas-Jan Huntelaar den Platz des schwer verletzten Breel Embolo im Sturmzentrum eingenommen hatte, setzte Trainer Markus Weinzierl beim 1:0-Sieg des FC Schalke 04 in der UEFA Europa League bei FK Krasnodar diesmal auf Franco Di Santo.

Doch der Argentinier wusste seine Chance nicht zu nutzen. Der 27-Jährige blieb weitestgehend blass.

Seinen einzigen Torschuss gab Di Santo in der 70. Minute ab, der war jedoch alles andere als gefährlich. Darüber hinaus hatte er mit 30 die wenigsten Ballkontakte aller Spieler, die in den Startformationen der beiden Teams standen.

Konoplyanka stark - Höwedes feiert Jubiläum

Auch in den Zweikämpfen zog Di Santo fast immer den Kürzeren. 26 seiner 34 Duelle verlor er. In wettbewerbsübergreifend sechs Einsätzen in dieser Saison steht Di Santo nach wie vor ohne Torbeteiligung da.

War Weinzierls Benennung Di Santos als Embolo-Ersatz ein Hinweis auf die Nummer eins im Sturm? "Ich stelle für jedes Spiel die beste Mannschaft auf. Heute hat Di Santo gespielt, aber das werden wir von Spiel zu Spiel entscheiden", sagte der Coach bei Sky.

Derweil sprühte Yevgen Konoplyanka nur so vor Spielfreude und setzte sein Engagement auch in Zählbares um.

Der Ukrainer erzielte mit einem satten Volleyschuss den Siegtreffer für die Königsblauen. Zudem gab er mit fünf Torschüssen die meisten aller Akteure ab.

Ein weiterer Schalker durfte sich über ein Jubiläum freuen. Kapitän Benedikt Höwedes absolvierte in Russland sein 300. Pflichtspiel für die Knappen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel