vergrößernverkleinern
VfL Borussia Moenchengladbach v Manchester City FC - UEFA Champions League
Raffael (l.) erzielte gegen ManCity sein erstes Tor in der Champions League in dieser Saison © Getty Images

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach erreicht sein Minimalziel und spielt dank eines Unentschiedens gegen Manchester City auch im kommenden Jahr im europäischen Wettbewerb.

Borussia Mönchengladbach hat als einziger Bundesligist das Achtelfinale der Champions League verpasst, darf sich aber mit der Teilnahme an der UEFA Europa League (LIVE im TV auf SPORT1) trösten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan Gruppe C)

Die kriselnde Mannschaft von Trainer André Schubert trotzte dem Star-Ensemble von Manchester City ein 1:1 (1:1) ab. Nach der 0:4-Hinspielniederlage kann der fünfmalige deutsche Meister bei drei Punkten Rückstand nicht mehr an den Citizens um den deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan vorbeiziehen.

Audio

Platz drei in der Gruppe ist der Borussia aber schon vor dem abschließenden Spiel beim FC Barcelona sicher. (DATENCENTER: Die Tabelle der Gruppe C)

"Insgesamt sind wir mit dem dritten Platz sehr glücklich. In der ersten Halbzeit haben wir ein überragendes Spiel gemacht und hätten vielleicht ein zweites Tor machen können", sagte Schubert bei Sky.

"Wir überwintern international und das war unser großes Ziel. Wir haben gezeigt, dass wir eine würdige Champions-League-Mannschaft sind", freute sich Torhüter Yann Sommer im ZDF.

Raffael belohnt Bemühungen

Raffael (23.) brachte die in der Liga sechsmal in Folge sieglosen Gladbacher mit seinem ersten Tor in dieser Königsklasse-Saison in Führung, David Silva (45.+1) glich für die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola aus. Manchester steht damit in der K.o.-Phase der Königsklasse.

"Nach dem 0:1 haben wir die Kontrolle ein wenig verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser Fußball gespielt", sagte der Spanier, der mit dem FC Bayern den Fohlen einmal unterlegen war.

Beide Teams beendeten das Spiel mit nur zehn Spielern. "Von internationaler Härte habe ich heute nichts gesehen", sagte Schubert über die Platzverweise. Lars Stindl (51.) und Fernandinho (63.) sahen wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rot-Karte.

"Wir haben uns die Champions League erarbeitet und genießen diese Spiele", hatte Sportdirektor Max Eberl trotz der angespannten Lage in der Liga vor der Partie vor 45.921 Zuschauern im Borussia-Park erklärt.

Hazard und Sane fehlen

Thorgan Hazard konnte dabei nicht mitwirken. Der belgische Offensivspieler war aus persönlichen Gründen freigestellt worden. Bei den Gästen stand Gündogan in der Startelf, Leroy Sané saß zunächst nur auf der Bank.

Die Mannschaft von Guardiola übernahm erwartungsgemäß die Spielkontrolle, der Spanier verfolgte die Bemühungen seines Teams gewohnt gestenreich stehend an der Seitenlinie. Viel Freude bereitete ihm seine Mannschaft zunächst aber nicht. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Gladbach stellte die Räume mit großer Laufbereitschaft zu und ließ die Stars der Engländer um Gündogan, Kevin De Bruyne und Sergio Agüero kaum zur Entfaltung kommen. Bei Ballgewinn schaltete die Borussia schnell um und kam dadurch auch zur ersten Chance. Fabian Johnson scheiterte mit seinem Flachschuss aber an Torhüter Claudio Bravo (7.).

Gündogan scheitert an Sommer

Die Gladbacher traten auch in der Folge selbstbewusst und mutig auf. Der verdiente Lohn war die Führung durch Raffael. Der Brasilianer ließ Bravo aus 14 Metern keine Abwehrchance.

Kapitän Stindl hatte den Treffer eingeleitet. Oscar Wendt (38.) und Mahmoud Dahoud (42.) ließen weitere gute Gelegenheiten ungenutzt. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

Die favorisierten Gäste fanden nur langsam ins Spiel. Gündogan gab erst in der 35. Minute den ersten Warnschuss ab, fand aber in Schlussmann Sommer seinen Meister. 

"Nach der Führung für Gladbach hat es sich leichter angefühlt, da waren wir unter Zugzwang. In vielen Aktionen davor waren wir passiv und gerieten zu Recht in Rückstand", sagte Gündogan im ZDF.

Traore muss verletzt raus

Kurz vor dem Halbzeitpfiff parierte der Schweizer auch gegen Agüero (45.) stark, ehe er beim Ausgleich chancenlos war. Eine Hereingabe des Ex-Wolfsburgers De Bruyne lenkte Silva aus kurzer Distanz ins Tor. Ibrahima Traore hatte zu diesem Zeitpunkt den Platz schon verletzt verlassen, für ihn kam Jonas Hofmann ins Spiel (41.).

Vom Ausgleich beflügelt wurden die Gäste nun immer druckvoller, erst recht nachdem Stindl sich eine überflüssige Ampelkarte abgeholt hatte. Gladbach stand nun tief hinten drin, es gab kaum Entlastung. 

Schubert verstärkte nach knapp einer Stunde mit dem kopfballstarken Jannik Vestergaard die Defensive, dann musste auch Fernandinho runter. Manchester blieb aber überlegen. Sommer parierte bei De Bruynes Distanzschuss gut (67.).

"Hinten raus waren beide Mannschaften zufrieden mit dem Ergebnis", stellte Tony Jantschke im ZDF fest.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel