vergrößernverkleinern
Rouven Schröder spielt mit Mainz am 24. November auf SPORT1 in St. Etienne
Rouven Schröder spielt mit Mainz am 24. November auf SPORT1 in St. Etienne © Getty Images

Rouven Schröder von Mainz 05 fordert nach der Klatsche in Anderlecht eine Aufarbeitung statt "Jippie-ja-yeah". Der Sportdirektor hat aber Vertrauen in den Kader.

Beim FSV Mainz 05 sorgte die 1:6-Pleite in der UEFA Europa League beim RSC Anderlecht auch am Tag danach noch für lange Gesichter.

"Es wäre ja auch nicht authentisch zu sagen, das war nicht schlimm, jetzt geht es weiter - Jippie-ja-yeah", sagte FSV-Sportdirektor Rouven Schröder am Freitag und meinte: "Wir müssen das natürlich aufarbeiten."

Video

Schröder will trotz des Debakels nicht auf dem Transfermarkt tätig werden. "Ich habe absolutes Vertrauen in den Kader", betonte der 41-Jährige. Mainz spielt am Sonntag in der Bundesliga beim Tabellenzweiten RB Leipzig (15.30 Uhr). In neun Spielen hat die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt bislang 14 Punkte geholt.

In der UEFA Europa League muss die Mannschaft am 24. November beim französischen Rekordmeister AS St. Etienne (LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und in unserem Sportradio SPORT1.fm) zum ersten "Endspiel" antreten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel