Video

Amsterdam - Ajax-Verteidiger Heiko Westermann vergleicht vor dem Europa-League-Viertelfinale seinen aktuellen mit seinem Ex-Klub und spricht im SPORT1-Interview über die Chancen.

Heiko Westermann fiebert mit Ajax Amsterdam dem Duell mit seinem Ex-Klub FC Schalke 04 im Viertelfinale der UEFA Europa League (Do., ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) entgegen.

Von 2007 bis 2010 trug der 33-Jährige das königsblaue Trikot, landete danach über Stationen beim Hamburger SV und Betis Sevilla im letzten Sommer in Amsterdam.

Im SPORT1-Interview spricht "HW4", dessen Einsatz für Ajax offen ist, über die Chancen des niederländischen Rekordmeisters, seine Zeit in Gelsenkirchen und die Aussichten in der Europa League.

Heiko Westermann über...

sein Leben in Amsterdam:

"Ich komme gut klar in Amsterdam. Die Leute sind supernett, Amsterdam ist eine Weltstadt und Ajax ist auch ein großer Verein. Ich kann mich über das Leben nicht beschweren, natürlich hätte ich gerne ein bisschen mehr Spielzeiten gehabt, aber so ist es eben im Fußball."

Video

seine sportliche Situation:

"Es war vorher schon klar, dass es schwer wird. Es hat keiner damit gerechnet, dass sich die jungen Spieler so schnell entwickeln. Und plötzlich ein 17-Jähriger, der jetzt in der Nationalmannschaft sein Debüt gegeben hat, vor mir spielt. Das ist Fußball, aber ich sehe das aus einem anderen Blickwinkel, denn ich helfe den jungen Spielern gerne. Das wusste auch Ajax vorher."

Video

die Chancen von Ajax:

"Wir haben eine sehr junge, talentierte und technisch starke Mannschaft. Es ist schwer zu sagen, weil wir noch nie gegen einen Bundesligisten gespielt haben. Schalke wird uns alles abverlangen, aber wir ihnen auch. Defensiv stehen wir ganz gut, deshalb habe ich auch weniger Spielzeiten. Wir kriegen echt wenig Gegentore. Offensiv hapert es noch ein bisschen. Wir erspielen uns zwar Chancen und in der Europa League schießen wir immer unsere Tore. So hoffe ich, wird es auch gegen Schalke sein."

seine Zeit in Gelsenkirchen:

"Es war meine erfolgreichste Zeit als Fußballer. Ich war Stammspieler, habe Champions League gespielt, war Nationalspieler und wurde Vize-Meister. Es war wirklich eine schöne Zeit, da kehre ich am nächsten Donnerstag gerne nach Schalke zurück. Ich habe immer noch einige Freunde auf Schalke und es sind noch einige Jungs da, mit denen ich zusammen gespielt habe. Der Kontakt ist nie abgerissen, die Leute im Ruhrgebiet sind einfach sehr offene Menschen."

das Los Schalke 04:

"Auf die beiden Spiele freuen sich beide Seiten sehr. Leider kommt es eine oder zwei Runden zu früh, bei der aktuellen Konstellation wäre es sicher auch möglich gewesen, sich im Halbfinale oder sogar im Finale zu treffen. Dann wäre es sicher noch schöner gewesen, aber auch jetzt werden es zwei richtig schöne Europa-League-Abende."

die bisherige Saison von S04:

"In der Bundesliga tun sie sich sehr schwer, sind am Anfang ganz schwer reingekommen und zuletzt hatten sie wieder einen kleinen Durchhänger, aus dem sie sich jetzt befreien konnten. Schalke hat schon eine enorme Qualität im Kader und es wird schwer sein, sie zu schlagen. In beiden Spielen wird eine großartige Stimmung herrschen. Schalke ist noch etwas verrückter, was die Fans angeht, aber Ajax wird zu Hause auch ein Feuerwerk abbrennen."

seine Rolle als Deutscher im Ajax-Team:

"Natürlich wird gefrotzelt und dann heißt es immer 'Jetzt kommt der Deutsche wieder', doch dann kommt von mir ein Spruch zurück, das ist ganz normal. Die Niederländer lieben Deutschland, sie verbringen dort gerne ihren Urlaub. Aber auch die Deutschen lieben die Niederlande, vor allem die Küste. Wir kommen schon gut miteinander klar."

die Situation der Elftal in der WM-Qualifikation:

"Das merkt man schon, wenn die Jungs von der Nationalmannschaft zurückkommen. Die Jungs sind etwas geknickt. Das Talent bei den jungen Spielern ist da, aber sie können es auf dem Platz nicht umsetzen. Aber das ist für uns erst mal Nebensache."

 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel