vergrößernverkleinern
Schalke-Manager Christian Heidel (l.) im Gespräch mit Moderatorin Laura Wontorra (r.) © Getty Images

Die Partie zwischen Schalke 04 und Amsterdam in der UEFA Europa League beschert SPORT1 erfreuliche TV-Quoten. Auch der Nachlauf stößt auf starkes Interesse.

Gute Quoten für die Liveübertragung des Viertelfinal-Hinspiels von Schalke 04 bei Ajax Amsterdam in der UEFA Europa League auf SPORT1 am gestrigen Abend.

Die 0:2-Niederlage der "Königsblauen" in der Amsterdam Arena verfolgten im Schnitt 1,93 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (Z3+), in der Spitze schalteten bis zu 2,33 Millionen Zuschauer ein.

Die Marktanteile lagen bei erfreulichen 6,6 Prozent bei Zuschauer Gesamt (Z3+) und 12,2 Prozent in der Kernzielgruppe Männer 14 bis 49 Jahre (M14-49)

Nachberichterstattung mit starkem Marktanteil

Im Rahmen der Liveübertragung mit Moderatorin Laura Wontorra und Kommentator Markus Höhner in Amsterdam sowie dem Moderatoren-Duo Oliver Schwesinger und Ruth Hofmann gemeinsam mit den beiden Experten Olaf Thon und Huub Stevens im Studio war besonders auch die umfangreiche Nachberichterstattung bei den TV-Zuschauern gefragt.

Den knapp zweistündigen Nachlauf ab 23 Uhr mit Stimmen, Analysen und den Highlights der weiteren Viertelfinal-Hinspiele sahen im Schnitt 640.000 Zuschauer (Z3+). In der Kernzielgruppe M14-49 lag der Marktanteil bei hervorragenden 7,9 Prozent.

Rückspiel LIVE im Free-TV auf SPORT

Gelingt den "Königsblauen" 20 Jahre nach dem Europapokal-Triumph der "Eurofighter" im Rückspiel das Comeback, um weiter vom Titel in der UEFA Europa League träumen zu können?

Die Antwort gibt es am kommenden Donnerstag, 20. April, live und exklusiv im Free-TV auf SPORT1: Zum "Countdown" begrüßen die Zuschauer live ab 19 Uhr aus dem Studio die Moderatoren Oliver Schwesinger und Ruth Hofmann gemeinsam mit Schalke-Ikone Olaf Thon, bevor sich Laura Wontorra und Markus Höhner live aus Gelsenkirchen melden.

Nach Abpfiff sind ab 23 Uhr ausführliche Highlights der weiteren Viertelfinal-Rückspiele zu sehen

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel