Video

Die UEFA Europa League ist zurück. Vor der Premiere spricht Köln-Coach Peter Stöger über Traumgegner Arsenal. Julian Nagelsmann äußert sich zu Bayern und Braga.

Die UEFA Europa League öffnet wieder ihre Pforten!

Während der 1. FC Köln am Donnerstag beim FC Arsenal in London gastiert (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1), empfängt die TSG Hoffenheim den portugiesischen Vertreter Sporting Braga (ab 19 im LIVETICKER).

SPORT1 hat die Pressekonferenzen von Köln-Coach Peter Stöger und Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann vor den Spielen zum Nachlesen.

+++ Stöger: Ein besonderes Spiel +++

"Ich weiß, dass es etwas Besonderes ist und das kann ich auch so werten. Ich habe bisher gut geschlafen. Ich habe auch schon viele Spiele hinter mir. Aber ich weiß schon, dass es außergewöhnlicher ist, als das eine oder andere Spiel."

+++ Stöger: "Habe gutes Gefühl" +++

"Wir haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass wir gegen Champions-League-Mannschaften gute Ergebnisse erzielen können. Und genau das ist der Ansatz für dieses Spiel. Ich habe ein gutes Gefühl."

+++ Bayern als Inspiration? +++

Der FC Bayern hatte in der vergangenen Champions-League-Saison im Achtelfinale Arsenal gleich zweimal mit 5:1 bezwungen. Den Kölnern dient dies laut Peter Stöger aber nicht als Inspiration: "Wir müssen unsere eigenen Ansätze finden. Arsenal ist eine der Mannschaften, die besondere Emotionen hervorrufen. Sie hatten immer eine Mannschaft, die bekannt war für technisch starken Ballbesitzfußball, es ist seit Jahrzehnten schön anzuschauen, was Arsenal auf den Platz bringt. Und jetzt ist es einfach spannend zu sehen, was meine Jungs hier leisten können."

+++ Stöger über Wunschgegner Arsenal +++

"Jeder hat sich dieses Los gewünscht. Arsenal ist die Top-Mannschaft der Europa League. Jeder in Deutschland schaut auf die Premier League. Aber sind gut drauf, auch wenn wir in der Meisterschaft nicht so gestartet sind, wie wir uns das gewünscht haben."

Video

+++ Nagelsmann über den Balljungen +++

"Ob er morgen wieder im Einsatz ist, weiß ich nicht. Ich glaube nicht, dass es wieder die selben Spieler sind. Eine wirkliche Schulung machen wir nicht. Aber es wird schon mit den Balljungen gesprochen, dass sie auf beiden Seiten den Spielfluss hochhalten sollen. Ich habe ihn kurz gesehen beim U23-Spiel. Ja, er hat es ganz ordentlich gemacht, aber man muss die Kirche im Dorf lassen. Andrej (Kramaric, Anm. d. Red.) hatte ihn angeschrien und er hat den Ball schreckhaft hergegeben. Es wird ja so darstellt, als wäre der Balljunge zum Spielfeld gerannt und hätte die Spieler gecoacht. Das große Lob muss man Andrej zollen. Aber ich habe mich trotzdem beim U23-Spiel kurz bedankt und gesagt 'gut, dass du auf Sendung war und nicht an deinem Smartphone rumgespielt hast.'"

+++ Vogt winkt baldige Rückkehr +++

"Kevin Vogt hat am Dienstag das erste Mal wieder trainiert. Ich weiß aber nicht, ob es sinnvoll ist, dass er am Donnerstag bereits wieder spielt. Da muss ich eine Nacht darüber schlafen, weil er gestern das erste Mal trainiert hat. Wenn er einen Schuss blocken muss, kann die Verletzung schnell wieder aufbrechen. Daher müssen wir das gemeinschaftlich entscheiden. Die drei, die gegen Bayern in der Defensive gespielt haben, haben das zudem sehr gut gemacht."

+++ Braga braucht oft Anlaufzeit +++

"Sie geben vor der Saison immer sehr viele Spieler an gute Klubs ab, haben auch immer viele Neuzugänge. Daher brauchen sie immer etwas Zeit, um alles ins Laufen zu kriegen. Ich glaube aber, dass keiner unserer Spieler den Klub unterschätzt. Der wird oft schlechter dargestellt als er ist."

+++ Nagelsmann über Gegner Braga  +++

"Kein angenehmer Gegner. Sie haben zwei, drei sehr spezifische Merkmale in ihrem Spiel. Sie sind nicht optimal in die Liga gestartet, aber letztes Jahr portugiesischer Pokalsieger gewesen. Sie sind kein unbeschriebenes Blatt international - ich glaube, beschriebener als wir."

+++ Nagelsmann schrieb Ancelotti SMS +++

"Mit den Personen, die das negativ auffassen könnten, habe ich gesprochen und bei denen ist es nicht negativ rübergekommen. Ich habe Carlo (Ancelotti, Anm. d. Red.) eine SMS geschrieben - falls er auch nur die Headline gelesen hätte - damit ist es aus der Welt und abgehakt."

+++ "Äußere mich nie zu Krisen des FCB"  +++

"ich habe noch nie initiativ über Bayern gesprochen, außer wir haben gegen sie gespielt. Natürlich kann ich überlegen, in Zukunft auf solche Fragen nicht mehr zu antworten. Ich äußere mich aber auch nie zu Krisen des FC Bayern. Es geht dann immer um mein Leben und meine Zukunftspläne. Aber ich habe mich noch nie hingestellt und gesagt, dass ich über Bayern reden möchte. Ich wünsche Bayern München das Beste, uns aber auch."

+++ "Es war keine Bewerbung" +++

"Es waren offene und ehrliche Antworten. Diese Art will ich beibehalten. Alle, die mir jetzt eine Initiativ-Bewerbung unterstellen, sind die gleichen, die immer bemängeln, dass es nur noch Floskeln im Fußball gibt. Also nochmal: Es war keine Bewerbung."

+++ "Nicht nur Bayern ist ein Weltklub" +++

"Ich verstehe, dass meine Aussagen nicht richtig interpretiert wurden, falls man nur die Headline gelesen hat. Es ging um Visionen und Zukunftspläne in meinem Leben. Da ist Bayern München ein Weltklub, da gibt es aber auch noch ein paar andere."

+++ Aussage hatte keinen aktuellen Bezug +++

"Ich habe schon immer betont, dass es ein Traum von mir ist, einen Weltklub zu trainieren und Titel gewinnen. Das hatte aber nie aktuellen Bezug. Ich versuche immer ehrlich, offen und authentisch in meinen Aussagen sein. Es wurde in dem Fall anders interpretiert, als ich es möchte. Ich möchte mich aber nicht verstellen."

+++ Nagelsmann über FC Bayern +++

"Es tut mir leid, dass die Aussagen so große Wellen vor dem Champions-League-Spiel der Bayern geschlagen haben. Es tut mir auch Leid für Carlo Ancelotti, vor dem ich großen Respekt habe. Er hat wahrscheinlich mehr Titel gewonnen als ich Unterhosen oder Pole-Shirts im Schrank habe. Das war nicht gewollt, dass die Aussagen von mir aktuellen Bezug bekommen. Es ging um Zukunftspläne und Visionen."

+++ Nagelsmann nimmt Platz +++

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann hat Platz genommen und stellt sich in wenigen Augenblicken den Fragen der Journalisten.

+++ Erst Nagelsmann, dann Stöger +++

Gegen 17.30 Uhr ist Nagelsmann an der Reihe. Ab 18 Uhr äußert sich dann Stöger zum Europa-Abenteuer des FC.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel