vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2017-WOMEN-GER-DEN
Die Szene des frühen Abends: Eine Helferin rutscht beim Rasentest aus © Getty Images

Eine Helferin wurde am Samstagabend bei der UEFA Frauen-Europameisterschaft zum Publikumsliebling im Stadion von Rotterdam - und in den Sozialen Medien.

Wegen starker Regenfälle wurde das EM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Dänemark um 60 Minuten verschoben.

Während Spieler und Zuschauer im Het Kasteel in Rotterdam auf eine endgültige Entscheidung über eine mögliche Absage warteten, wollte Bundestrainerin Steffi Jones noch einmal die Bespielbarkeit des Rasens testen.

Also bat sie eine Helferin einen Ball von der Mittellinie in Richtung Tor zu schießen. Die junge Frau lief an, schoss, rutschte aus – und legte sich in einer kräftigen Gischt elegant auf den Hosenboden.

Wenig später stand sie aber unverletzt wieder auf. Jones half ihr und sammelte auch ihr Handy wieder ein.

Bis 21.45 Uhr wurde das Spiel tatsächlich als bespielbar eingestuft. Bis dahin war die junge Helferin längst ein kleiner Star auf Twitter.

Zu allem Überfluss hielt sie der Kommentator auch noch für einen jungen Mann.

Und wie immer wussten es einige schon vorher.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel