vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2017-WOMEN-ENG-ESP
Die Engländerinnen stehen vor dem Einzug in die nächste Runde © Getty Images

Mitfavorit England steht vor dem Gruppensieg. Die Lionesses besiegen bei der EM in Polen die hoch gehandelten Spanierinnen - Portugal gelingt ein besonderer Triumph.

Mitfavorit England steht bei der Frauenfußball-EM in den Niederlanden vor dem Viertelfinaleinzug als Gruppensieger. Die Lionesses erkämpften mit dem 2:0 (1:0) gegen Spanien ihren zweiten Turniersieg und verteidigten damit die Tabellenführung in Gruppe D.

Zuvor hatten die Portugiesinnen mit ihrem ersten EM-Sieg der Geschichte die Chance auf das Erreichen der K.o.-Runde gewahrt. Im Duell der Endrunden-Neulinge besiegte das Team von Francisco Neto Schottland mit 2:1 (1:0). Am ersten Spieltag hatten die Portugiesinnen noch mit 0:2 gegen Algarve-Cup-Sieger Spanien verloren.

Im Dauerregen von Breda erwischte England einen Blitzstart. Nach nur 94 Sekunden traf Stürmerin Fran Kirby zur Führung für den WM-Dritten.

Spanien, vor dem Turnier als Geheimfavorit gehandelt, konnte gegen tiefstehende Engländerinnen seinen Ballbesitzvorteil nicht in Tore ummünzen. In der Schlussphase hatte England Glück, dass Schiedsrichterin Carina Vitulano (Italien) nach einem Handspiel im Strafraum der ausgerutschten Ellen White ihren Elfmeterpfiff zurücknahm.

Dann sorgte Jodie Taylor (85.) für die Entscheidung.

Carolina Mendes (27.) mit dem ersten Treffer Portugals bei einem großen Turnier und Bayer Leverkusens Ana Leite (72.) brachten die Selecao in Rotterdam in Front. Erin Cuthbert glich zwischenzeitlich mit dem ersten Endrunden-Tor der Schottinnen aus (68.).

Nach der 0:6-Pleite im "Battle of Britain" hat Schottland kaum noch Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel