vergrößernverkleinern
England v Germany - U17 Girl's Elite Round
Andrea Brunner verwandelte den entscheidenden Elfmeter © Getty Images

Deutschland steht bei der EM in Tschechien nach einem Elfmeterkrimi gegen Norwegen erneut im Finale. Das Elfmeterschießen findet erstmals in einem neuen Modus statt.

Die deutschen U17-Fußballerinnen greifen bei der EM in Tschechien erneut nach dem Titel.

Die Mannschaft von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard besiegte im Halbfinale in Pribram Norwegen mit 3:2 im Elfmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 (0:1) gestanden. Im Endspiel am Sonntag (18.30 Uhr) in Pilsen trifft Deutschland auf Spanien. Die Spanierinnen hatten sich im ersten Halbfinale gegen die Niederlande mit 2:0 (2:0) durchgesetzt.

Brunner verwandelt zum Sieg

Nach drei Siegen in der Vorrunde hatte das deutsche Team im Halbfinale trotz klarer Feldvorteile erhebliche Mühe. Olaug Tvedten (7.) brachte Außenseiter Norwegen in Führung, Sydney Lohmann (44.) von Bayern München glich aus. Im Elfmeterschießen avancierte Torhüterin Stina Johannes aus Jena mit vier gehaltenen Elfmetern zur Matchwinnerin. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte die Münchnerin Andrea Brunner.

Im Finale will das deutsche Team seinen Titel von 2016 erfolgreich verteidigen. Vor einem Jahr wurde Spanien im Elfmeterschießen bezwungen, in der Gruppenphase in Tschechien gab es zum Turnierstart ein klares 4:1.

Das Elfmeterschießen im Halbfinale wurde erstmals im neuen Modus "ABBA" ausgetragen. Es wurde nicht, wie seit den 1970er-Jahren üblich, abwechselnd geschossen. Aus der Reihenfolge A, B, A, B wurde A, B, B, A. Zunächst schoss Deutschland einen Elfmeter, dann traten zwei Spielerinnen von Norwegen an, ehe die DFB-Auswahl mit zwei Elfmetern wieder dran war.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel