vergrößernverkleinern
Silvia Neid Training DFB-Frauen
Silvia Neid schwört ihr Team auf das Spiel um Platz 3 gegen England ein © Getty Images

Nach dem enttäuschenden Halbfinalaus und der zunehmenden Kritik hoffen die deutschen Fußballerinnen im kleinen Finale gegen England (ab 22 Uhr im LIVETICKER) auf einen versöhnlichen Abschluss der WM in Kanada.

Torhüterin Nadine Angerer will sich jedenfalls ihren Abschied nach zwei Jahrzehnten im Nationalteam im 146. und letzten Länderspiel nicht vermiesen lassen. "Es würde dem Turnier nicht gerecht werden, mit zwei Niederlagen nach Hause zu fahren. Dafür sind wir zu gut. Wir als Mannschaft wollen uns mit Platz drei auch belohnen, dann wird auch die Party umso besser", sagte die 36-Jährige.

Bundestrainerin Silvia Neid deutete mit Blick auf den WM-Abschluss im Commonwealth-Stadium von Edmonton an, dass sie gegen den "starken, robusten Gegner" frische Spielerinnen aufbieten werde. Einige Stammkräfte seien nach sechs WM-Auftritten sehr müde.

Verzichten muss Neid im Duell mit den "Three Lionesses" auf Dzsenifer Marozsan (Sehnenreizung im Sprunggelenk) und Lena Lotzen (Sehnenreizung in der Hüfte). Alle anderen Spielerinnen seien aber einsatzfähig und "voller Tatendrang", um mit einem "guten Gefühl nach Hause zu fahren".

Die kritischen Töne aus der Heimat stießen Neid indes sauer auf. "Ich kann die Äußerungen schon nachvollziehen, aber ich hätte es gut gefunden, wenn die Kollegen mich angerufen hätten, um darüber zu sprechen", sagte die 51-Jährige.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel