vergrößernverkleinern
Lena Petermann (m.) schoss Deutschlands Frauen ins Finale der WM
Lena Petermann (m.) schoss Deutschlands Siegtreffer im Finale der WM. © getty

Der SC Freiburg hat das Rennen um eines der größten deutschen Frauenfußball-Talente gemacht.

Der Bundesligist verpflichtete U-20-Weltmeisterin Lena Petermann (20), die den DFB-Nachwuchs in der vergangenen Woche als "Golden Girl" im Finale gegen Nigeria (1:0 n.V.) zum Sieg geschossen hatte. Das bestätigte SC-Managerin Birgit Bauer.

"Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung von Lena. Sie ist eine sehr junge Spielerin, die sich bei uns weiterentwickeln und den nächsten Schritt machen kann", sagte Bauer.

Die Stürmerin bricht vorzeitig ihr Studium an der University of Central Florida ab, um mit der Rückkehr in die Heimat ihre Chancen auf die WM-Teilnahme 2015 mit der A-Nationalmannschaft in Kanada zu erhöhen.

"Es war eine schwierige Entscheidung, aber ich habe das Gefühl, dass ich diese Gelegenheit nutzen muss", wurde Petermann auf der UCF-Homepage zitiert.

Petermann, die am Freitag im Breisgau erwartet wird, war im Sommer 2012 nach dem Rückzug des Hamburger SV aus der Frauen-Bundesliga zum Sport-Studium in die USA gezogen.

Gleich im ersten Jahr bei den UCF Knights in Orlando wurde sie als "Rookie of the Year" ausgezeichnet.

Hier gibt es alles zum Frauenfußball

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel