vergrößernverkleinern
Martina Müller spielt auch für die deutsche Nationalmannschaft

Die beiden Aushängeschilder des deutschen Frauenfußballs spielen am Sonntag um eine gute Ausgangsposition im Achtelfinale der Champions League.

"Wir dürfen nicht alles auf eine Karte setzen, sondern müssen die richtige Balance finden", sagte Colin Bell, Trainer des siebenmaligen Meisters 1. FFC Frankfurt, der die ASD Torres aus Italien empfängt (13.00 Uhr). Titelverteidiger VfL Wolfsburg tritt beim österreichischen Meister SV Neulengbach an (14.00).

Beide Klubs hatten sich am vergangenen Mittwoch in der Bundesliga jeweils mit einem 7:0-Sieg ordentlich Selbstvertrauen für die Hinspiele in der Königsklasse geholt.

"Ab sofort gilt unsere volle Konzentration wieder der Champions League, sagte "Wölfin" Martina Müller: "Wir wollen unbedingt ein gutes Ergebnis erzielen, um im Europapokal wieder überwintern zu können."

Hier gibt es alles zum Fußball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel