vergrößernverkleinern
Kerstin Garefrekes traf doppelt für die Frankfurterinnen
Kerstin Garefrekes traf für den 1. FFC Frankfurt © getty

Nach zwei Niederlagen in Serie hat der siebenmalige Meister 1. FFC Frankfurt am letzten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga vor der Winterpause mit einem Pflichtsieg wieder in die Spur gefunden.

Beim abstiegsbedrohten MSV Duisburg gewann der Pokalsieger 4:0 (2:0), bleibt in der Tabelle nach den jüngsten Rückschlägen aber mit 28 Punkten hinter dem Top-Trio VfL Wolfsburg, Turbine Potsdam und Bayern München. Duisburg (7) ist weiter Vorletzter.

Peggy Kuznik (14.), Kerstin Garefrekes (35.) sowie zwei Eigentore durch Dolores Silva (77.) und Carole da Silva Costa (87.) sorgten für den deutlichen neunten Saisonsieg der Frankfurterinnen, die zum Jahresabschluss am kommenden Sonntag im Top-Spiel des DFB-Pokal-Viertelfinales auf die Bayern treffen.

Potsdam (31) hatte den 13. Spieltag am Freitag mit dem 3:1 (3:1) bei der SGS Essen eröffnet, am Samstag gewann der USV Jena bei Bayer Leverkusen 1:0 (0:0) und schob sich mit 14 Punkten in der Tabelle an den Rheinländerinnen (13) vorbei auf Rang acht.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel