vergrößernverkleinern
Kim Kulig spielt seit 2011 für den 1. FFC Frankfurt
Kim Kulig spielt seit 2011 für den 1. FFC Frankfurt © getty

Nach 18-monatiger Verletzungspause rückt das langersehnte Comeback für Nationalspielerin Kim Kulig beim siebenmaligen Meister 1. FFC Frankfurt in greifbare Nähe.

"Ich denke, dass die Rückrunde ein realistisches Ziel ist", sagte die 24-Jährige.

Vor drei Wochen ist die Europameisterin von 2009 ins Frankfurter Mannschaftstraining eingestiegen: "Ich kann schon viele Dinge schmerzfrei machen und will die Vorbereitung mit absolvieren."

Im Januar war Kulig zum vierten Mal am rechten Knie operiert worden, als ihr zum zweiten Mal ein neues Kreuzband eingesetzt wurde.

Die 33-malige Nationalspielerin, die zuletzt in der Rückrunde der Saison 2012/13 eingesetzt werden konnte, hatte bei der Heim-WM 2011 einen Kreuzbandriss erlitten und seitdem immer wieder mit großen Problemen zu kämpfen.

Im Juni 2013 war das bei der ersten OP eingesetzte instabile Kreuzband entfernt und Schäden an Außenmeniskus und Gelenkknorpel behandelt worden.

Da nach den Eingriffen keine Prognose über den Heilungsverlauf möglich war, hat Kulig während der Zwangspause ihr Fernstudium als Sportfachwirtin vorangetrieben und in ein Innenarchitektur-Studium hineingeschnuppert.

"Ich habe zwischenzeitlich Abstand genommen vom Fußball, mich mit ganz anderen Sachen beschäftigt, die ich sonst vermutlich nicht gemacht hätte", sagte die gebürtige Schwäbin: "Das war sehr wichtig für mich in der Zeit, auch wenn ich natürlich noch jeden Tag Reha gemacht habe."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel