Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg und von Turbine Potsdam stehen im Halbfinale des DFB-Pokals.

Allerdings hatte Champions-League-Sieger Wolfsburg beim 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung gegen Bundesliga-Aufsteiger SC Sand mehr Mühe als erwartet.

Potsdam setzte sich 3:0 (1:0) bei Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Köln durch, der damit seine Hoffnungen auf ein Heimfinale am 1. Mai begraben musste.

Zsanett Jakabfi (79.) hatte Wolfsburg im letzten Spiel des VfL im Stadion Elsterweg in Führung geschossen, doch Rebekah Stott gelang in der Nachspielzeit der überraschende Ausgleich (90.+1).

Martina Müller erlöste den Favoriten spät in der Verlängerung (116. ). Für Potsdam waren Pauline Bremer (49./90.) und Tabea Kemme (87.) in Köln erfolgreich.

Am Sonntag trifft Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt auf Angstgegner Bayern München, zudem spielt SC Freiburg gegen Zweitligist FSV Gütersloh (beide 11.00 Uhr).

Die Halbfinalspiele sind für den 1. April angesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel