vergrößernverkleinern
Nadine Keßler wurde im August als UEFAs Fußballerin des Jahres ausgezeichnet
Nadine Keßler wurde im August als UEFAs Fußballerin des Jahres ausgezeichnet © getty

Etwas im Schatten der Wahl des Weltfußballers 2014 winkt dem deutschen Frauenfußball am Montag die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte: Nach Nationaltorhüterin Nadine Angerer im vergangenen Jahr greift Nadine Keßler im Kongresshaus Zürich nach der Auszeichnung zur besten Spielern des Planeten.

"Es ist toll, dabei zu sein, zu den Nominierten zu gehören", sagte die Champions-League-Siegerin des Bundesligisten VfL Wolfsburg: "Ich hätte nie erwartet, dass mir so etwas mal widerfährt. Das wird mit Sicherheit ein ganz besonderer Tag in meinem Leben."

Keßler konkurriert mit Brasiliens Idol Marta und Abby Wambach (USA).

"Das pusht einen natürlich und ist ein großer Antrieb. Wenn mir das mal jemand gesagt hätte, dass ich da mal stehe, hätte ich das niemals geglaubt", sagte die 26-Jährige: "Ich habe mir über so eine Auszeichnung nie Gedanken gemacht. Es war mein Ziel, einfach Fußball zu spielen, mit meiner Mannschaft erfolgreich zu werden und für mein Land zu spielen."

Neben der Königsklasse gewann die Pfälzerin auch die Meisterschaft mit den "Wölfinnen".

Derzeit arbeitet Keßler nach einer Meniskus-OP Anfang Oktober an ihrem Comeback.

"Natürlich bin ich noch nicht so weit wie erhofft, aber ich bin guter Dinge und hoffe, dass es in nächster Zeit für mich voran geht", sagte sie.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel