vergrößernverkleinern
Fatmire Alushi (r.) im Zweikampf mit Caroline Seger
Fatmire Alushi (r.) im Zweikampf mit Caroline Seger © Getty Images

Trotz eines Blitzstarts hat der 22. Algarve-Cup für die deutschen Fußballerinnen mit einer Enttäuschung begonnen.

Die Auswahl von Bundestrainerin Silvia Neid unterlag im ersten Vorrundenspiel der "Mini-WM" knapp drei Monate vor der Endrunde in Kanada im Prestigeduell mit Schweden nach einer schnellen 2:0-Führung mit 2:4 (2:1) und hat auf dem Weg zur WM-Form noch einige Arbeit vor sich.

Dabei brachten Dzsenifer Marozsan (2.) und Simone Laudehr (3.) das deutsche Team mit den ersten beiden Angriffen per Doppelschlag in Führung.

Caroline Seger (30./71.) und Sofia Jakobsson (54./84.)  trafen für den WM-Dritten, der ohne seine verletzte Starstürmerin Lotta Schelin auskommen musste.

Vor dem 2:2 leistete sich die deutsche Torhüterin Nadine Angerer einen schweren Fehler.

Die Mission Titelverteidigung an Portugals Südküste geht für die DFB-Auswahl am Freitag mit der Partie gegen China weiter, am Montag wartet zum Abschluss der Gruppe A WM-Mitfavorit Brasilien.

Zwei Tage später findet das Platzierungsspiel statt.

Die 22. Auflage des Turniers ist mit insgesamt neun WM-Teilnehmern in diesem Jahr besonders stark besetzt.

Dadurch wird anders als in der Vergangenheit in drei etwa gleich starken Gruppen gespielt, die beiden besten Gruppensieger duellieren sich am 11. März um den Titel.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel