vergrößernverkleinern
Die Spielerinnen der amerikanischen Nationalmannschaft bejubeln ein Tor
Julie Johnston (r.) bejubelt ihr Tor zur frühen Führung © Getty Images

Die Frauen-Nationalmannschaft der USA hat zum zehnten Mal den Algarve Cup gewonnen.

Im Finale der 22. Auflage setzte sich der Rekordsieger in Faro gegen Frankreich mit 2: 0 (2:0) durch und unterstrich mit dem souveränen Auftritt gegen den Mitfavoriten drei Monate vor der WM (6. Juni bis 5. Juli) seine Titelambitionen in Kanada.

Julie Johnston (7.) und Christen Press (41.) erzielten die Treffer für den Olympiasieger und zweimaligen Weltmeister, der einen Monat zuvor noch ein Testspiel gegen die aufstrebenden Französinnen verloren hatte (0:2).

US-Torhüterin Hope Solo parierte im vierten Spiel nach Ablauf ihrer 30-tägigen Disziplinarsperre zudem einen Foulelfmeter von Amadine Henry (81.).

Die deutsche Mannschaft hatte bei der "Mini-WM" in Portugal als Titelverteidiger den Einzug ins Endspiel als Zweiter der Gruppe A verpasst.

Im kleinen Finale besiegte der Europameister am Mittwoch Schweden mit 2:1 (1:0).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel