vergrößernverkleinern
Bundestrainerin Silvia Neid ist besorgt
Bundestrainerin Silvia Neid ist besorgt © Getty Images

Bundestrainerin Silvia Neid hat einen WM-Einsatz der Weltfußballerin Nadine Keßler abgeschrieben und sieht durch die vielen Verletzungen den Erfolg der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei der Endrunde in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) gefährdet.

"Es darf jetzt nicht mehr viel beziehungsweise gar nichts mehr passieren. Wenn sich erneut Spielerinnen ernsthaft verletzen, wird es schwer, unser Niveau zu halten", sagte die 50-Jährige dem kicker.

Besonders schmerzhaft ist für die Bundestrainerin das Aus von Keßler (26/VfL Wolfsburg) aufgrund einer Knieoperation.

"Das ist schon tragisch, eine Weltmeisterschaft ohne Weltfußballerin", sagte Neid. Unter anderem sind zudem Luisa Wensing (22/Wolfsburg/Wadenbeinbruch), Saskia Bartusiak (32/1. FFC Frankfurt) und Lena Lotzen (21/Bayern München/beide Kreuzbandriss) verletzt.

Auch andere Probleme wie lange Flüge, schwierige Logistik, unterschiedliche Zeitzonen und der Kunstrasen können laut Neid negativen Einfluss haben.

"Natürlich träumen wir davon, aber jetzt schon vom dritten Stern zu reden, bringt nichts. Die Favoriten können ganz schnell ins Straucheln kommen. Wenn wir ins Halbfinale kommen und uns auch für Olympia qualifizieren, ist das schon ein großer Erfolg", sagte sie.

Bei der WM trifft Deutschland in der Gruppenphase in einer vermeintlich leichten Gruppe auf Thailand, die Elfenbeinküste und Norwegen. Titelverteidiger ist Japan.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel