vergrößernverkleinern
Thomas Wörle ist Trainer der Bayern-Frauen
Thomas Wörle ist Trainer der Bayern-Frauen © Getty Images

Erste Niederlage für den VfL Wolfsburg, überraschende Nullnummer von Bayern München: In der Bundesliga der Frauen hat sich endgültig ein Vierkampf um den Titel entwickelt. Am 17. Spieltag brachte der Tabellenvierte 1. FFC Turbine Potsdam Spitzenreiter VfL Wolfsburg beim 2:0 (0:0) die erste Saison-Niederlage bei und rückte mit 40 Punkten bis auf zwei Zähler an den Champions-League-Sieger heran.

Der Tabellenzweite aus München (41) verpasste dagegen durch das 0:0 beim Vorletzten MSV Duisburg den Sprung an die Tabellenspitze. Dritter bleibt der 1. FFC Frankfurt, der nach dem 5:0 (2:0) bei Schlusslicht Herforder SV wie Potsdam 40 Zähler auf dem Konto hat.

Die Wolfsburger Gegentore zwei und drei in dieser Saison erzielten die Potsdamerinnen Genoveva Anonma (78.) und Natasa Andonowa (89.). Es war die erste Wolfsburger Niederlage seit mehr als einem Jahr (zuletzt am 26. Februar 2014 mit 1:3 in München). Die Treffer für Frankfurt erzielten je zweimal Kerstin Garefrekes (17./49.), Celia Sasic (28./55.) und Mandy Islacker (64.).

Die SGS Essen (25 Punkte) gewann mit 3:2 (2:1) bei Bayer Leverkusen (16), der SC Freiburg (25) setzte sich mit 2:0 (0:0) beim FF USV Jena (18) durch und der SC Sand (14) siegte 3:2 (2:2) gegen 1899 Hoffenheim (18). Durch den Sieg von Aufsteiger Sand ist der Rückstand des von Ex-Nationalstürmerin Inka Grings trainierten MSV auf das rettende Ufer trotz der Überraschung gegen die Bayern von drei auf fünf Zähler angewachsen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel