vergrößernverkleinern
Ralf Kellermann wurde 2014 zum Welttrainer gewählt
Ralf Kellermann wurde 2014 zum Welttrainer gewählt © Getty Images

Die Pflicht haben beide mit Bravour gemeistert, nun steht für die Fußballerinnen der Bundesligisten VfL Wolfsburg und 1. FFC Frankfurt in der Champions League die Kür an. Im Viertelfinal-Hinspiel empfängt Titelverteidiger Wolfsburg am Sonntag (18.00 Uhr) den schwedischen Rekordmeister FC Rosengard, tags zuvor (15.00 Uhr) tritt Frankfurt bei Bristol Academy in England an.

"Wir spielen gegen eine internationale Topmannschaft, die die Qualität hat, den Titel zu holen. Die Wahrscheinlichkeit aufs Weiterkommen liegt bei 50 Prozent", sagte der Wolfsburger Welttrainer Ralf Kellermann, dessen Team unter der Woche in der Liga den SC Sand 2:0 besiegt hatte.

Während Rosengard Ausnahmespielerinnen wie die Brasilianerin Marta oder die deutsche Nationalspielerin Anja Mittag aufbieten wird, muss Kellermann unter anderem die langzeitverletzten Stützen Nadine Keßler und Luisa Wensing ersetzen.

"Wir kennen die Stärke, die Rosengard vor allem in der Offensive hat", sagte Kellermann: "Es wird kein Selbstläufer. Aber natürlich hat unsere Mannschaft auch die Qualität, gegen Rosengard zu gewinnen."

Eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel will sich auch der siebenmalige deutsche Meister aus Frankfurt verschaffen, der in der Liga die SGS Essen 3:1 bezwungen hatte. "Meine Mädels sind fit und bereit", sagte FFC-Trainer Colin Bell vor der Reise in sein Heimatland.

Sollten seine Schützlinge ein positives Resultat erzielen, würde sich Bell dann auch kulinarisch verwöhnen. "Eine Portion Fish and Chips sind Pflicht", sagte er.

Wolfsburg reist am 28. März zum Rückspiel nach Schweden, Frankfurt empfängt Bristol einen Tag später. Das Endspiel findet am 14. Mai im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark statt.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel