vergrößernverkleinern
Alexandra Popp spielt seit 2012 für den VfL Wolfsburg
Nationalspielerin Alexandra Popp war zweimal erfolgreich © getty

Meister VfL Wolfsburg bleibt in der Bundesliga nach einem deutlichen Pflichtsieg voll auf Kurs Richtung erfolgreiche Titelverteidigung.

Der Champions-League-Sieger und Tabellenführer (51 Punkte) baute mit dem 10:0 (7:0) gegen Absteiger Herforder SV sein Torverhältnis weiter aus und feierte eine gelungene Generalprobe für das Halbfinal-Hinspiel in der Königsklasse am Samstag gegen Paris St. Germain.

Champions-League-Halbfinalist 1. FFC Frankfurt bleibt dem VfL auf den Fersen und eroberte mit einem hart erarbeiteten 4:2 (2:2) beim SC Freiburg in einer weiteren vorgezogenen Partie vom 20. Spieltag zumindest bis zum Wochenende den zweiten Tabellenplatz (49 Punkte).

Der siebenmalige Meister trifft im Semifinal-Hinspiel am Sonntag auf dem Weg zum Endspiel in Berlin auf Bröndby IF aus Dänemark.

Für Wolfsburg trafen gegen Herford gleich vier Spielerinnen doppelt: Caroline Hansen (10./40.), Yuki Ogimi (12./89.), Alexandra Popp (23./35.) und Isabell Kerschowski (42./87.) trugen sich in die Torschützenliste ein.

Frankfurt musste in Freiburg zweimal den Rückstand durch Lena Petermann (12./28.) hinnehmen, Celia Sasic (20.), Kerstin Garefrekes (30.), Simone Laudehr (60.) und Veronica Boquete (85.) sorgten dennoch für den Gästesieg.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel