vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg v Paris St. Germain - UEFA Women's Champions League
Alexander Popp (M.) trifft zwei Mal für den VfL © Getty Images

Die Frauen des VfL Wolfsburg sind der erfolgreichen Titelverteidigung ein weiteres Stück näher gekommen. Zum Auftakt des vorletzten Bundesligaspieltages setzte sich der Champions-League-Sieger 4:0 (1:0) bei der SGS Essen durch und hielt damit Verfolger Bayern München, der erst am Sonntag beim bereits als Absteiger feststehenden Herforder SV antritt, auf Distanz.

Der Pokalfinalist hat nach 21 Spieltagen 54 Punkte auf dem Konto, der FCB bei einem Spiel weniger 50. Wolfsburg gastiert am letzten Spieltag beim 1. FFC Frankfurt (21 Spiele/52 Punkte).

Die Schweizer Nationalspielerin Vanessa Bernauer (5.), Nationalstürmerin Alexandra Popp (54., 64.) sowie die japanische Weltmeisterin Yuki Ogimi (68.) sorgten dafür, dass Wolfsburg vier Tage nach der 0:2-Pleite im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Paris St. Germain in der Liga auf Titelkurs blieb. Das Rückspiel in der franzöischen Hauptstadt findet am Sonntag statt.

Im zweiten Mittwochs-Spiel setzte sich Pokalsieger Frankfurt 4:0 (2:0) gegen 1899 Hoffenheim durch. Der Vizemeister rückte durch diesen Erfolg zunächst mal wieder auf den zweiten Platz. Die Nationalspielerinnen Celia Sasic (5.) und Dzsenifer Marozsan (24.) vor der Pause sowie Veronica Boquete (59., 72.) im zweiten Abschnitt erzielten die Treffer für den deutschen Rekordmeister, der ebenfalls am Sonntag in Dänemark in der Königsklasse gefordert ist. Für den siebenmaligen deutschen Meister ist der Einzug ins Finale nach dem 7:0 im Halbfinal-Hinspiel gegen Bröndby IF allerdings nur nur noch Formsache.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel