vergrößernverkleinern
Germany v Brazil - Women's International Friendly
Bundestrainerin Sylvia Neid bereitet ihr Team in Feusisberg auf die WM in Kanada vor © Getty Images

19 Tage vor Beginn der Endrunde in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) starten die deutschen Fußballerinnen im idyllischen Feusisberg in der Schweiz ihren finalen WM-Countdown.

Am Montag versammelten sich die 26 Spielerinnen des erweiterten Aufgebots im noblen Hotel Panorama Resort und Spa für das letzte Trainingslager inklusive Generalprobe vor der Abreise nach Nordamerika (31. Mai).

In den ersten Tagen liegt die Konzentration auf regenerativen Maßnahmen, zudem will sich Bundestrainerin Silvia Neid "einen Überblick verschaffen, in welcher Verfassung die Spielerinnen sich befinden, um sie mit gezielten Maßnahmen vorzubereiten". Anschließend werde der Schwerpunkt "vor allem im technisch-taktischen Bereich" liegen. Der zehntägige Lehrgang findet wie die WM überwiegend auf Kunstrasen statt.

Besonders für die Spielerinnen des frischgebackenen Champions-League-Siegers 1. FFC Frankfurt blieb nach dem Endspiel am Donnerstag (2:1 gegen Paris St. Germain) kaum Zeit zum Durchschnaufen. Von Beginn an mit an Bord ist auch Simone Laudehr trotz einer im Champions-League-Finale erlittenen Außenbandzerrung im linken Knie.

"Ihrem linken Knie geht es inzwischen besser. Unsere medizinische Abteilung hat Simone durchgecheckt, sie wird in den nächsten Tagen intensiv behandelt. Wir hoffen, dass sie im Laufe der Woche ins Mannschaftstraining einsteigen kann", sagte Teammanagerin Doris Fitschen.

Da Fatmire Alushi am Freitag überraschend mitgeteilt hatte, dass sie aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht an der WM teilnehmen kann, muss Neid nur noch zwei Feldspielerinnen und eine Torhüterin für den Kanada-Kader streichen.

Das 23-köpfige Aufgebot des zweimaligen Welt- und achtmaligen Europameisters, der auf Weltfußballerin Nadine Keßler (Knie-OP) verzichten muss, gibt Neid am Sonntag bekannt. Als Wackelkandidatinnen gelten neben Torfrau Lisa Weiß Kathrin Hendrich (Abwehr), Anna Blässe (Mittelfeld) und U20-Weltmeisterin Lena Petermann (Angriff).

Drei Tage später steigt in Baden gegen den WM-Debütanten Schweiz der letzte Härtetest (17.00 Uhr). "Ihre Stärken liegen vor allem im Spiel nach vorne", sagte Neid über das Team der deutschen Trainerin Martina Voss-Tecklenburg: "Die Schweiz ist für uns ein guter Gegner, um zu sehen, wo wir stehen."

In Kanada trifft die DFB-Auswahl in der Gruppe B auf die Elfenbeinküste (7. Juni), Vize-Europameister Norwegen (11. Juni/beide Ottawa) sowie Thailand (15. Juni/Winnipeg).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel