vergrößernverkleinern
1. FFC Frankfurt Veronica Boquete
Veronica Boquete und der 1. FFC Frankfurt sind Tabellendritter und müssen auf Patzer von Wolfsburg und Bayern hoffen © Getty Images

Im Dreikampf um die deutsche Meisterschaft hat der 1. FFC Frankfurt zwar noch Chancen auf seinen achten Titel, für Trainer Colin Bell sind der VfL Wolfsburg und Bayern München in der Frauenfußball-Bundesliga aber das Maß der Dinge.

"Die Machtverhältnisse sind doch eindeutig. Wolfsburg ist durch die Möglichkeiten des Gesamtvereins mittlerweile weit voraus", sagte der Engländer der Frankfurter Rundschau: "Sie besitzen zusammen mit dem FC Bayern die besten Bedingungen."

Und dennoch könnte Frankfurt die Titelpläne der beiden vermeintlichen Favoriten mit etwas Glück am letzten Spieltag noch durchkreuzen. Wenn die Hessinnen (52 Punkte) als Dritter am Sonntag vor heimischer Kulisse Spitzenreiter Wolfsburg (54) bezwingen und gleichzeitig München (53) gegen die SGS Essen nicht gewinnt, wäre die Überraschung perfekt.

Der schöne Nebeneffekt: Mit einem positiven Ausgang könnte Bells Team Selbstvertrauen für das Champions-League-Finale tanken, in dem Frankfurt am kommenden Donnerstag in Berlin auf Paris St. Germain trifft.

"Beide Teams sind zu knacken", sagte Bell vor den wichtigsten Spielen der Saison.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel