vergrößernverkleinern
Germany v France: Quarter Final - FIFA Women's World Cup 2015
Trotz ihrer Blessur trat Dzsenifer Marozsan zum Elfmeterschießen gegen Frankreich an und verwandelte © Getty Images

Die deutschen Fußballerinnen bangen vor dem WM-Halbfinale gegen die USA in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (ab 1 Uhr im LIVETICKER) um Mittelfeldspielerin Dzsenifer Marozsan.

Die 23-Jährige erlitt im Viertelfinal-Elfmeterkrimi (5:4 i.E.) am Freitag gegen Frankreich erneut eine Bänderdehnung im linken Sprunggelenk, das seit dem ersten WM-Spiel gegen die Elfenbeinküste ohnehin schon lädiert war. Trotz der schmerzhaften Blessur hatte Marozsan gegen die Equipe Tricolore noch einen Elfmeter verwandelt.

Nach der Nervenschlacht hatten die Spielerinnen am Freitagabend Probleme, die Anspannung runterzufahren, außerdem feierte das Team noch in Celia Sasic' 27. Geburtstag rein.

"Ich habe nur drei, vier Stunden geschlafen", sagte Melanie Behringer auf der Pressekonferenz am Samstag. "Ich war noch sehr aufgekratzt und aufgewühlt", berichtete auch Innenverteidigerin Babett Peter: "Wir haben nach dem Essen noch auf den Zimmern zusammengesessen, es wurde recht spät und die Nacht kurz."

Beide Spielerinnen hatten ihre Elfmeter im Shoot-out im Olympiastadion von Montreal souverän verwandelt. "Ich wollte am liebsten gleich zuerst schießen", sagte Behringer, die dann auch als Erste an den Punkt ging: "Ich weiß auch nicht, wieso. Vielleicht brauche ich den Druck."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel