vergrößernverkleinern
Eugenie Le Sommer erzielte das Tor des Tages für Frankreich.
Eugenie Le Sommer erzielte das Tor des Tages für Frankreich. © Getty Images

Titelanwärter Frankreich ist mit einem Erfolgserlebnis in die Frauenfußball-WM in Kanada gestartet.

Die Französinnen, WM-Vierte von 2011, bezwangen England in Moncton am Dienstag im ersten Spiel der Gruppe F mit 1:0 (1:0) und sind damit Tabellenführer. Mexiko und Kolumbien trennten sich 1:1 (1:0).

 In Gruppe E gelang auch Brasilien ein Start nach Maß.

Beim 2:0 (1:0) gegen Südkorea verwandelte Superstar Marta einen Foulelfmeter (53.) und schwang sich mit ihrem 15. WM-Treffer zur alleinigen Rekordtorschützin vor Deutschlands Ikone Birgit Prinz (14) auf. Die 37-jährige Formiga (33.) hatte dem Mitfavoriten bei ihrer sechsten WM-Teilnahme zuvor die Führung beschert.

Im Auftaktspiel der Gruppe war Costa Rica eine Überraschung gelungen. Der Außenseiter erkämpfte in Montreal gegen die Spanierinnen, die eine Fülle von Torchancen vergaben, ein 1:1 (1:1).

Eugenie Le Sommer (29.) von Olympique Lyon sicherte den spielerisch überlegenen, aber nicht sonderlich torgefährlichen Französinnen den Sieg mit einer Einzelaktion. Ihren 18-Meter-Schuss erreichte Karen Bardsley im englischen Tor nur noch mit den Fingerspitzen. England blieb ohne echte Torchance.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Sieg. In der zweiten Hälfte haben wir das Spiel kontrolliert. Nun sind wir in einer guten Position", sagte Frankreichs Nationaltrainer Philippe Bergeroo.

Für Mexiko traf in Moncton Veronica Perez (36.), Daniela Montoya (81.) rettete Kolumbien den Punkt. Spanien lag durch ein Tor von Vicky Losada (13.) nur 60 Sekunden lang in Führung, ehe Raquel Rodriguez (14.) für Costa Rica ausglich.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel