vergrößernverkleinern
FBL-WC-2015-WOMEN-MATCH39-GER-SWE
Die deutschen Fußballerinnen sind erstmals seit Peking 2008 wieder bei Olympia dabei © Getty Images

Nach dem Sieg der Engländerinnen gegen Norwegen steht fest, dass sowohl Deutschland als auch Frankreich bei Olympia dabei sind. England stellt kein Team in Rio.

Die deutschen Fußballerinnen haben dank englischer Schützenhilfe das Ticket für die Olympischen Spiele 2016 gelöst.

Da die Three Lionesses im WM-Achtelfinale überraschend Vize-Europameister Norwegen mit 2:1 (0:0) ausschalteten, gehört die DFB-Auswahl bei der Endrunde in Kanada auf jeden Fall zu den drei besten europäischen Mannschaften, die sich für Rio de Janeiro qualifizieren.

Damit hat das Team von Bundestrainerin Silvia Neid bereits ein wichtiges WM-Teilziel erreicht (DATENCENTER: WM-Spielplan).

"Wir freuen uns sehr, dass dieses Etappenziel erreicht ist. Allerdings verlieren wir deshalb unseren Titeltraum und die Konzentration auf das Viertelfinale gegen Frankreich nicht aus den Augen", sagte Nationalmannschaftsmanagerin Doris Fitschen.

Neben den Viertelfinalisten Deutschland und Frankreich, die am Freitag aufeinandertreffen, können aus europäischer Sicht nur noch die Niederlande in die Runde der letzten Acht einziehen. Das Oranje-Team spielt am Dienstag gegen Titelverteidiger Japan. England, das in der zweiten K.o.-Runde am Samstag auf Gastgeber Kanada trifft, ist als Einzelverband nicht bei Olympia startberechtigt.

Kapitänin Stephanie Houghton (61.) und Lucy Bronze (76.) drehten nach der norwegischen Führung durch Routinier Solveig Gulbrandsen (54.) die Partie zugunsten der erst in der zweiten Hälfte überzeugenden Engländerinnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel