vergrößernverkleinern
Ulrike Ballweg (l.) und Melanie Behringer warnen vor der Elfenbeinküste
Ulrike Ballweg (l.) und Melanie Behringer warnen vor der Elfenbeinküste © Getty Images

Die deutschen Frauen gehen mit viel Respekt in den WM-Auftakt am Sonntag gegen den krassen Außenseiter Elfenbeinküste.

"Sie sind sehr athletisch, zweikampfstark und wir haben Stärken in der Offensive gesehen", sagte Assistenztrainerin Ulrike Ballweg auf der Pressekonferenz am Freitag in Ottawa: "Das wird kein Spaziergang."

Auch Mittelfeldspielerin Melanie Behringer betonte: "Wir müssen volle Power reingehen."

Im Vorfeld hatten die DFB-Scouts Schwierigkeiten gehabt, an Videomaterial des Weltranglisten-67. zu kommen, der bei der ersten WM mit 24 Teams erstmals dabei ist.

Doch nun fühlt sich der zweimalige Welt- und achtmalige Europameister gut vorbereitet auf die erste Hürde zum Titeltraum. "Wir haben Bilder vom Afrika-Cup", verriet Ballweg.

Über einen Einsatz der angeschlagenen Dzsenifer Marozsan am Sonntag wird kurzfristig entschieden. Die Mittelfeldspielerin vom Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt hatte sich am Mittwoch eine Bänderdehnung im linken Sprunggelenk zugezogen und wurde seither geschont.

"Wir sind mit dem Heilungsverlauf sehr zufrieden, aber es ist noch keine Entscheidung gefallen", sagte die Co-Trainerin von Silvia Neid.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel