vergrößernverkleinern
Nigeria erkämpfte sich gegen Schweden einen Punkt
Nigeria erkämpfte sich gegen Schweden einen Punkt © Getty Images

Wie Pirlo? Wie Xavi, Iniesta, Fabregas oder doch eher wie einst Uwe Bein?

Welchem männlichen Kollegen Nigerias Ngozi Okobi am ehesten entsprach, darüber ist sich die Netzgemeinde nicht einig. Darüber, dass sie den bislang schönsten Pass der Frauen-WM gespielt hat, allerdings schon ziemlich.

Es war am Ende auch der Pass, der die schwedische Nationalmannschaft der Frauen den Auftaktsieg kostete.

In einer turbulenten ersten Partie der stark besetzten Gruppe D verspielten die favorisierten Skandinavierinnen eine 2:0-Führung und mussten sich letztlich mit einem glücklichen 3:3 (2:0) zufrieden geben.

Nach einem Eigentor von Desire Oparanozie (21.) und einem Treffer der Wolfsburgerin Nilla Fischer (31.) schien Schweden in Winnipeg auf dem Weg zum Auftaktsieg - dann aber schlugen Ngozi Okobi (50.) und Asisat Oshoala (53.) für die starken Nigerianerinnen zurück. Linda Sembrant (60.) schoss Schweden erneut in Führung, drei Minuten vor Schluss folgte dann aber die Aktion des Spiels: Okobi bediente Francisca Ordega mit einem formidablen Zuspiel in die Tiefe. Ordega vollstreckte.

Am frühen Dienstagmorgen treffen noch der zweimalige Weltmeister USA und Australien aufeinander.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel