vergrößernverkleinern
FBL-WC-2015-WOMEN-MATCH38-USA-COL
Lauren Holiday (r.) ist für das Viertelfinale gegen China gesperrt © Getty Images

Trotz eines verschossenen Elfmeters ihres Superstars bezwingen die US-Amerikanerinnen Kolumbien durch zwei Tore nach der Pause. Der nächste Gegner steht schon fest.

Die USA sind ihrem Traum vom dritten Titel bei der Frauenfußball-WM in Kanada einen Schritt näher gekommen.

Im Achtelfinale besiegte der Olympiasieger Außenseiter Kolumbien mit 2:0 (0:0) und geht nun als klarer Favorit in das Viertelfinale am Freitag (Samstag, 1.30 MESZ) gegen China. Alex Morgan (53.) und Carli Lloyd (66., Foulelfmeter) trafen für den Weltmeister von 1991 und 1999.

Der Weltranglistenzweite spielte in Edmonton ab der 50. Minute in Überzahl, nachdem Kolumbiens Torhüterin Catalina Perez wegen einer Notbremse gegen Morgan des Feldes verwiesen worden war. Den fälligen Foulelfmeter verschoss die frühere Weltfußballerin Abby Wambach. Den zweiten Strafstoß verschuldete Angela Clavijo mit einem Foul an Wirbelwind Megan Rapinoe, Lloyd verwandelte sicher.

"Wir wussten, dass dieses Spiel eine Herausforderung wird, weil Kolumbien ein starker Gegner ist. Wir haben das Spiel meist kontrolliert und ich wusste, dass wir unsere Tore machen würden. Ich bin froh, dass wir eine Runde weiter sind", sagte US-Nationalcoach Jill Ellis, die gegen China allerdings auf die gelbgesperrten Stammkräfte Rapinoe und Lauren Holiday verzichten muss.

Die USA sind möglicher Halbfinalgegner der deutschen Mannschaft, die am Freitag (22 Uhr im LIVETICKER) in der Runde der letzten Acht gegen den Weltranglistendritten Frankreich bestehen muss.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel