vergrößernverkleinern
Kamerun setzte sich gegen die Schweiz durch
Kamerun setzte sich gegen die Schweiz durch © Getty Images

Kamerun ist bei seiner ersten Teilnahme an der Frauenfußball-WM ins Achtelfinale eingezogen.

Am letzten Spieltag der Gruppe C gewannen die Zentralafrikanerinnen in Edmonton mit 2:1 (0:1) gegen die Schweiz und lösten mit sechs Punkten als Zweiter hinter Weltmeister Japan das Ticket für die erste K.o.-Runde.

Dort kommt es am Samstag zum Aufeinandertreffen mit China.

Titelverteidiger Japan zog nach dem 1:0 (1:0) in Winnipeg gegen Ecuador mit drei Siegen als souveräner Gruppensieger ins Achtelfinale ein.

Gegner ist einer der Gruppendritten aus den Staffeln A, B oder F.

Derweil muss die von der deutschen Trainerin Martina Voss-Tecklenburg betreute Schweiz als Gruppendritter mit drei Punkten noch um das Weiterkommen bangen.

Nach dem Abschluss der Gruppe C steht nun bereits fest, dass die Niederlande als Dritter der Staffel A mit vier Zählern sicher in der Runde der letzten 16 stehen.

Dort könnte es zum Duell mit Deutschland (Sieger Gruppe B) kommen.

Nach der Schweizer Führung durch die Frankfurterin Ana-Maria Crnogorcevic (24.) drehten Gabrielle Onguene (47.) und Madeleine Ngono Mani (62.) die Partie zugunsten von Kamerun, das sich mit Platz zwei beim Afrika-Cup für die WM qualifiziert hatte.

Für Japan sorgte Yuki Ogimi (5.) vom DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg für die Entscheidung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel