vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-GER-FRA-WOMEN-FRANKFURT-PSG
Simone Laudehr (L) und Kerstin Garefrekes (R) haben die erste Hürde in der Champions League locker genommen © Getty Images

Nach dem VfL Wolfsburg überstehen auch die Frauen des 1. FFC Frankfurt die erste K.o.-Runde der Königsklasse. Gegen Lüttich feiern Garefrekes und Co. ein Schützenfest.

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt ist dem VfL Wolfsburg ins Achtelfinale der Champions League gefolgt und der erfolgreichen Titelverteidigung einen kleinen Schritt nähergekommen.

Der siebenmalige deutsche Meister setzte sich im Rückspiel der ersten K.o.-Runde souverän mit 6:0 (2:0) gegen Standard Lüttich durch. Bereits beim Hinspiel in Belgien hatten die Frankfurterinnen mit 2:0 die Oberhand behalten.

Die erstmals für die Nationalmannschaft nominierte Mandy Islacker eröffnete gegen den Champion der belgisch-niederländischen Liga mit einer Kopfball-Bogenlampe den Torreigen (6.) und legte den zweiten Treffer von Kerstin Garefrekes auf (44.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten DFB-Spielführerin Saskia Bartusiak (48., Foulelfmeter), Yuki Ogimi (68.), Ana-Maria Crnogorcevic (84.) und Isabelle Linden (86.) zum 6:0-Endstand.

Wolfsburg, Titelträger der Jahre 2013 und 2014, war am Vortag locker in die nächste Runde eingezogen, Meister Bayern München als dritter deutscher Vertreter überraschend gescheitert.

Die Begegnungen der Runde der letzten 16 werden am kommenden Montag (13.30 Uhr) ausgelost. Ausgespielt wird das Achtelfinale am 11./12. sowie 18./19. November. Das Endspiel findet am 26. Mai 2016 im Stadio Citta del Tricolore im italienischen Reggio Emilia statt. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel