vergrößernverkleinern
Alexandra Popp steuerte einen Treffer bei
Die Frauen des VfL Wolfsburg wollen in der Champions League wieder jubeln © Getty Images

Der zweimalige Champions-League-Sieger VfL Wolfsburg will beim Auftakt in die Frauenfußball-Königsklasse wieder in die Spur finden.

"Gegen ZFK Spartak Subotica müssen wir gewinnen und uns Selbstvertrauen holen für das wichtige Spiel gegen den FFC Frankfurt am Sonntag", sagte Trainer Ralf Kellermann vor der Reise zum Hinspiel beim serbischen Meister am Donnerstag (15.00 Uhr/Eurosport).

Denn im Meisterschaftsrennen hat der deutsche Vize-Meister nach vier Spieltagen bereits fünf Punkte Rückstand auf Titelverteidiger Bayern München und Frankfurt. Verzichten muss Kellermann beim "Abenteuertrip" per Flieger und Bus mit Zwischenstationen in München und Belgrad auf Verena Faißt und Anna Blässe.

Kaum Vorbereitung möglich

Eine sportliche Einschätzung des Gegners in der Runde der letzten 32 fällt dem Frauen-Welttrainer des Jahres schwer, da von den Serbinnen wenig Videomaterial zur Verfügung steht. "Sicher ist aber, dass wir sportlich klarer Favorit sind", sagte Kellermann, der den VfL zweimal auf Europas Fußball-Thron führte (2013 und 2014).

Das Rückspiel vor eigenem Publikum wird am 14. Oktober (17.00) ausgetragen, das Achtelfinale wird am 19. Oktober ausgelost. Anders als in der Vergangenheit gibt es auch hier einen Topf mit gesetzten Mannschaften, um frühe Duelle zwischen Top-Teams zu vermeiden.

Die Runde der letzten 16 wird am 11./12. sowie 18./19. November ausgespielt. Das Endspiel findet am 26. Mai 2016 im Stadio Citta del Tricolore im italienischen Reggio Emilia statt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel