vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg Women's v ACF Brescia Femminile - UEFA Women's Champions League
Tessa Wullaert (r.) und der VfL legten im Hinspiel gegen Brescia vor © Getty Images

Der VfL Wolfsburg und Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt haben in der Champions League der Frauen den Grundstein für ein "deutsches" Halbfinale gelegt.

Die Niedersächsinnen besiegten im Viertelfinal-Hinspiel den italienischen Vizemeister ACF Brescia mit 3:0 (1:0), Frankfurt war beim schwedischen Meister FC Rosengard mit 1:0 (0:0) erfolgreich.

Wolfsburg erspielte sich durch den souveränen Heimerfolg eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) in der Lombardei.

Den Frankfurterinnen als möglichem Wolfsburger Gegner in der Vorschlussrunde genügt gegen das Team der fünfmaligen Weltfußballerin Marta ebenfalls am Mittwoch (18.00 Uhr/Eurosport) bereits ein Unentschieden.

Die Belgierin Tessa Wullaert (32.) brach mit einem Schlenzer aus 20 Metern für den VfL den Bann, Nationalspielerin Alexandra Popp (52.) und Caroline Hansen (61.) schraubten das Ergebnis im zweiten Durchgang in die Höhe.

Nach ausgeglichenem Auftakt in Wolfsburg erspielte sich der zweimalige Titelträger vor 1549 Zuschauern nach und nach ein Chancenplus. Nach dem Seitenwechsel hätte der Sieg deutlich höher ausfallen können.

In Malmö neutralisierten sich beide Mannschaften in einer Partie ohne größere Höhepunkte lange, bis Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan (71./Handelfmeter) das wichtige Auswärtstor erzielte. Jackie Groenen war zuvor am Pfosten gescheitert (61.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel