vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-WOLSBURG-LYON-FINAL
Auf Alexandra Popp und die Wolfsburgerinnen erwartet ein schwerer Auftaktgegner © Getty Images

Wolfsburgs Frauen erwartet in der Champions League mit Englands Champion FC Chelsea eine hohe Auftakthürde. Bayern München hat bei der Auslosung mehr Glück.

Machbare Aufgabe für Meister Bayern München, hohe Auftakthürde für den diesjährigen Finalisten VfL Wolfsburg: Die beiden Frauenfußball-Bundesligisten müssen in der ersten Runde der Champions League auf die Insel.

München erwischte mit dem schottischen Vizemeister FC Hibernian aus Edinburgh allerdings den leichteren Gegner als der VfL, der auf Englands Champion FC Chelsea trifft. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in Nyon.

Gegen die Londonerinnen hatte sich der zweimalige Champions-League-Sieger aus Wolfsburg in der letzten Saison im Achtelfinale (2:1, 2:0) durchgesetzt. "Es ist eines der schwersten Lose, das wir bekommen konnten", sagte VfL-Trainer Kellermann: "Aber natürlich freuen wir uns auf die beiden Spiele."

Münchens Coach Thomas Wörle erwartet gegen den Klub aus Edinburgh "zwei intensive Spiele gegen einen physisch robusten und kampfstarken Gegner". Die Bayern waren im vergangenen Jahr sensationell bereits in der ersten Runde am FC Twente (Niederlande) gescheitert (1:1, 2:2).

Titelverteidiger Olympique Lyon mit den deutschen Nationalspielerinnen Dzsenifer Marozsan und Pauline Bremer bekommt es außerdem mit Avaldsnes IL aus Norwegen zu tun.

Ausgespielt wird die Runde der letzten 32 am 5./6. und 12./13. Oktober, Bayern und Wolfsburg genießen jeweils im Rückspiel Heimrecht. Das Rückspiel des FC Bayern überträgt SPORT1 LIVE im TV. Das Endspiel wird am 1. Juni 2017 in Cardiff ausgetragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel