vergrößernverkleinern
Der SC Freiburg mit Lisa Karl (r.) muss besonders auf Frankfurts Torjägerin Mandy Islacker aufpassen © Imago Sportfoto

Am vierten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga empfängt der SC Freiburg den Vorjahresdritten vom FFC Frankfurt. SPORT1 zeigt das Spitzenspiel am Samstag LIVE.

Im Spitzenspiel der Allianz Frauen-Bundesliga treffen am Samstag mit dem SC Freiburg und dem FFC Frankfurt der Vorjahresdritte und -vierte der vergangenen Saison aufeinander (ab 16.25 Uhr LIVE im TV bei SPORT1).

Den Favoritenstatus hat dabei der Gastgeber aus dem Breisgau inne, das Team von Trainer Jens Scheuer hat sieben Zähler in den ersten drei Spielen gesammelt. Der einzige Punktverlust kam beim Remis gegen den amtierenden Meister vom FC Bayern München zustande.

Understatement in Frankfurt

Folglich ist der Tenor auf Frankfurter Seite von Understatement geprägt.

"Wie von vielen Experten vorhergesagt, hat sich das Team meines Kollegen Jens Scheuer gleich zu Saisonbeginn in der Liga-Spitze festgesetzt, so dass die Favoritenrolle eindeutig beim SC Freiburg liegt", wird Trainer Matt Ross auf der Vereinshomepage zitiert.

Video

Das will Gegenüber Scheuer aber so nicht gelten lassen: "Da stehen immer noch zahlreiche gestandene Spielerinnen auf dem Feld. Yuki Ogimi wurde mit Japan 2011 Weltmeisterin, Mandy Islacker ist Nationalspielerin und amtierende Torschützenkönigin in der Liga", sagte er zu scfreiburg.com.

Die Abwehrkette des FFC mit Saskia Bartusiak, Peggy Nietgen, Marith Prießen und Laura Störzel sei außerdem dieselbe wie beim Champions-League-Sieg im Jahr 2014.

Kayikci-Einsatz fraglich

Den Gastgeberinnen stehen noch ein paar bange Stunden bevor. Der Einsatz von Top-Torjägerin Hasret Kayikci ist fraglich, Verteidigerin Carolin Simon hat mit einer Erkältung zu kämpfen.

Interessante Randnotiz: Parallel zu den Frauen empfangen auch die Freiburger Männer einen Gegner aus der hessischen Landeshauptstadt, Eintracht Frankfurt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel