Video

Der 1. FFC Fankfurt erzwingt ein Remis beim formstarken SC Freiburg. In der ersten Halbzeit sind die Gäste der Führung näher, in der Schlussphase müssen sie aber zittern.

Der 1. FFC Frankfurt hat am 4. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga (LIVE auf SPORT1) ein Remis beim formstarken SC Freiburg erzwungen.

Der einstige Seriensieger verbaute der Heimmannschaft mit einem torlosen Unentschieden den Sprung an die Tabellenspitze. Dort thront stattdessen der VfL Wolfsburg nach dem Sieg gegen den MSV Duisburg.

Frankfurt, enttäuschend in die Saison gestartet, zeigte gegen den Tabellendritten Freiburg eine gute Vorstellung. Schon in der ersten Minute kam das Team der Olympiasiegerin Saskia Bartusiak zu einer guten Chance. Petty Nietgen traf nach einem Eckball per Kopf die Latte.

Groenen scheitert an Benkarth

Auch in der Folge erarbeiteten sich die Gäste in einer Partie mit wenigen Highlights die besseren Möglichkeiten. Mandy Islacker versuchte es in der 16. Minute mit einer Direktabnahme, traf den Ball aber nicht richtig.

Die größte Chance zur Führung hatte jedoch Jackie Groenen. Nach schöner Vorarbeit von Yuki Magasato scheiterte sie aus kurzer Distanz an der glänzend aufgelegten Freiburger Torfrau Laura Benkarth.

Freiburg wacht zu spät auf

Erst in der zweiten Halbzeit wurde sich Freiburg seiner Favoritenrolle bewusst und tat mehr für einen Führungstreffer. Richtig gefährlich wurde es für Bartusiak und Co. aber erst kurz vor Schluss. Lina Magull zirkelte zwei Minuten vor Spielende einen Freistoß aufs Tor, Torfrau Desiree Schumann parierte jedoch glänzend.

In der Tabelle liegt Freiburg damit mit acht Punkten auf dem dritten Platz, Franfurt steht weiter auf Rang sechs (5). 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel