vergrößernverkleinern
Pia-Sophie Wolter (r.) und Torhüterin Lena Paules wurden für Werder Bremen zu Heldinnen © Imago

Die Bremer Frauen werfen den bislang ungeschlagenen Bundesliga-Tabellenführer Turbine Potsdam aus dem DFB-Pokal. Die Tochter eines früheren Bundesliga-Profis wird zur Heldin.

Sensation im DFB-Pokal der Frauen: Der bislang ungeschlagene Bundesliga-Tabellenführer Turbine Potsdam ist in der 2. Runde ausgeschieden.

Potsdam scheiterte bei Zweitligist Werder Bremen mit 5:6 im Elfmeterschießen. Zuvor hatte sich der Favorit mit einem Treffer zum 1:1 in der 91. Minute überhaupt erst in die Verlängerung gerettet.

Pia-Sophie Wolter, die Tochter des früheren Werder-Profis Thomas Wolter, verwandelte den entscheidenden Strafstoß. (SERVICE: Tabelle Allianz Frauen-Bundesliga)

Titelverteidiger VfL Wolfsburg dagegen zog mit einem 9:0 (4:0) beim 1. FFC Fortuna Dresden souverän in die Runde ein.

Olympiasiegerin Anja Mittag ragte dabei mit einem Dreierpack heraus.

Ebenfalls im Achtelfinale steht der MSV Duisburg nach einem 5:0 (1:0) beim SV Henstedt-Ulzburg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel