vergrößernverkleinern
Für Simone Laudehr (l.) war es nach dem Auftritt in der Champions League der zweite Einsatz © Imago

Rückkehrerin Simone Laudehr feiert beim knappen Sieg des FC Bayern den perfekten Bundesliga-Einstand. Wolfsburg bejubelt dank Alexandra Popp einen Last-Minute-Sieg.

Simone Laudehr hat am 5. Spieltag in der Frauen-Bundesliga (LIVE im TV auf SPORT1) ein perfektes Bundesliga-Debüt für den FC Bayern München erlebt.

Die Nationalspielerin erzielte das entscheidende Tor beim 1:0 (1:0)-Sieg beim Pokalfinalisten SC Sand (43. Minute). Die 30-Jährige war im Sommer vom 1. FFC Frankfurt nach München zurückgekehrt, fiel aber wegen einer bei den Olympischen Spielen erlittenen Sprunggelenksverletzung zunächst aus.

Am Mittwoch kam sie bereits in der Champions League zu einem Kurzeinsatz.

Video

Die Münchnerinnen kletterten durch den knappen Erfolg in der Tabelle auf Platz fünf. Direkt dahinter steht der 1. FFC Frankfurt, der sich gegen den USV Jena nach Rückstand zu einem 2:1 (0:0)-Sieg mühte. (SERVICE: Tabelle Frauen-Bundesliga) 

Den zweiten Tabellenrang eroberte am Sonntag der VfL Wolfsburg (13 Punkte) mit einem 2:1 (1:1) bei 1899 Hoffenheim. Den späten Siegtreffer erzielte Nationalstürmerin Alexandra Popp (89.).

Dadurch fiel der SC Freiburg, der bei Aufsteiger Borussia Mönchengladbach zuvor 4:0 (1:0) gewann, auf den dritten Platz zurück. Bayer Leverkusen gelang im Tabellenkeller mit dem 1:0 (1:0) beim Aufsteiger MSV Duisburg der erste Saisonsieg.

Video

Potsdam verteidigt Spitze

Bereits am Samstag verteidigte Turbine Potsdam seine Tabellenführung. Der Spitzenreiter bezwang im Topspiel seinen ersten Verfolger SGS Essen mit 2:0 (1:0) und bleibt unter dem neuen Trainer Matthias Rudolph das einzige Team ohne Punktverlust.

Für Potsdam traf am Samstag die australische Nationalspielerin Elise Kellond-Knight (11.) per Freistoß, Olympiasiegerin Svenja Huth (68.) entschied das Spiel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel