Video

Turbine Potsdam verteidigt den Vorsprung an der Tabellenspitze. Vor dem Kracher bei den Männern setzen sich die Frauen des FC Bayern gegen Hoffenheim durch.

Turbine Potsdam hat in der Frauen-Bundesliga im achten Spiel den siebten Sieg gefeiert.

Potsdam bezwang den FF USV Jena mühevoll mit 1:0 (0:0). Svenja Huth erzielte zwei Minuten nach Wiederbeginn das goldene Tor. Die Nationalspielerin nahm Jana Sedlackova auf der rechten Seite den Ball ab und ließ Kathrin Längert mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance.

Die Gäste aus Thüringen hatten am Vortag Coach Christian Franz-Pohlmann entlassen, der den Klub seit 2009 betreut hatte. Jena steht nach sieben Spielen mit sechs Punkten auf Platz acht der Bundesliga-Tabelle.

Potsdam macht unter Matthias Rudolph, der Trainerlegende Bernd Schröder im Sommer abgelöst hatte, weiter eine gute Figur. Mit 21 Punkten steht Potsdam mit vier Punkten Vorsprung auf Rang eins vor dem VfL Wolfsburg.

Die Wölfinnen kamen beim punktlosen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach zu einem 2:1 (1:0). Zsanett Jakabfi (25.) sorgte für die Pausenführung der Gäste. Nach dem Ausgleich durch Madeline Gier (58.) bewahrte Isabel Kerschowski (76.) den Favoriten vor einer Enttäuschung.

Auch der deutsche Meister Bayern München hält Kontakt zur Spitze. Die ersatzgeschwächten Münchnerinnen setzten sich durch einen Treffer von Vivianne Miedema (25.) bei der TSG Hoffenheim mit 1:0 (1:0) durch und eroberten Rang drei. Die Münchnerinnen haben allerdings ein Spiel weniger als das Führungsduo ausgetragen.

Der bisherige Tabellenzweite SC Freiburg (14) patzte beim 0:1 (0:1) bei der SGS Essen. Der 1. FFC Frankfurt hat nach einem 4:2 (2:1) gegen Bayer Leverkusen nun zwölf Zähler auf dem Konto. Nationalspielerin Mandy Islacker erzielte einen Doppelpack (23./60.). Der SC Sand fertigte den MSV Duisburg mit 6:0 (1:0) ab.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel