VfL Wolfsburg Aaron Hunt

Aaron Hunt – eine deutsche Fußballkarriere

Am Anfang seiner Profikarriere stand Aaron Hunt, der am 4. September 1986 geboren wurde, vor einer schwierigen Entscheidung. Da seine Mutter aus England stammte und sein Vater ein Deutscher war, hatte er die Möglichkeit sowohl für die ...

mehr zu Aaron Hunt »
Letzte 10 Bundesliga-SpieleSaison 2016/2017
Mehr fitbit Daten »Präsentiert von

Aaron Hunt – eine deutsche Fußballkarriere

Am Anfang seiner Profikarriere stand Aaron Hunt, der am 4. September 1986 geboren wurde, vor einer schwierigen Entscheidung. Da seine Mutter aus England stammte und sein Vater ein Deutscher war, hatte er die Möglichkeit sowohl für die deutsche als auch für die englische Jugend-Nationalmannschaft zu spielen. Doch Hunt, der in seiner Jugendzeit für den VfL Oker und den Goslarer SC 08 spielte, fühlte sich dem deutschen Fußball stärker verbunden. Zwischen 2002 und 2009 lief er deshalb für die U-17- bzw. U-21-Nationalmannschaft Deutschlands auf und wurde anschließend von Bundestrainer Joachim Löw in die A-Nationalmannschaft berufen. Bis zum Jahr 2013 nahm er mit dieser an drei Länderspielen teil.

Aaron Hunt beim SV Werder Bremen

Im Jahr 2001 legte Hunt außerdem den Grundstein für seine Profikarriere, indem er in die Jugend von Werder Bremen wechselte. Zwei Jahre später wurde er in die zweite Mannschaft des Vereins aufgenommen und debütierte am 12. März 2004 in der Regionalliga Nord. Kurz darauf konnte er auch seine ersten Tore als Profi feiern. In der folgenden Saison wurde er auch in der ersten Mannschaft eingesetzt und erzielte sein erstes Bundeligator am 12. Februar 2005 gegen Borussia Mönchengladbach. Bis zur Saison 2006/2007 kam Aaron Hunt abwechselnd in beiden Teams seines Vereins im Angriff zum Einsatz. In der folgenden Spielzeit wechselte er ins Mittelfeld und konnte nun dauerhaft für die erste Mannschaft spielen. Zwischen 2007 und 2014 wurde er bei mehr als 150 Bundesligaspielen eingesetzt und konnte zahlreiche Tore für sein Team erzielen.

Wechsel vom VfL Wolfsburg zum HSV

Da sein Vertrag beim SV Werder Bremen nur bis zum Sommer 2014 lief, bot ihm der Verein im Frühjahr desselben Jahres einen neuen Vertrag an. Diesen lehnte Hunt jedoch ab und entschied sich stattdessen für einen Wechsel zum VfL Wolfsburg, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieb. Hier erhoffte er sich, zusammen mit seiner neuen Mannschaft die Qualifikation für die Champions League zu erreichen. Neben seinen spielerischen Erfolgen zeichnete den Fußballer in der Vergangenheit auch sein faires Verhalten auf dem Platz aus: Zwischen 2003 und 2014 erhielt er nur eine Rote Karte und verhältnismäßig wenige Gelbe Karten. Im März 2014 wurde er außerdem mit der Fair-Play-Plakette der Deutschen Olympischen Gesellschaft ausgezeichnet. Am 31. August 2015 wechselte Hunt zum Ligakonkurrenten hamburger SV. Dort unterschrieb er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018.