Borussia Dortmund v Wolfsberg - UEFA Europa League: Third Qualifying Round 2nd Leg

İlkay Gündoğan – smarter Techniker im Mittelfeld

Der am 24. Oktober 1990 in Gelsenkirchen geborene Mittelfeldspieler ist für seine offensiv ausgerichtete Spielweise, sein Durchsetzungsvermögen im Zweikampf und sein Auge für passgenaues Spiel...
mehr zu Ilkay Gündogan »


News
Fussball / Transfermarkt
Ein Spielerberater packt aus
Exklusiv Der renommierte Spielerberater erklärt bei SPORT1 die Trends und Tendenzen auf dem Transfermarkt. Die Bundesliga geht dabei anders vor als ausländische Topklubs. mehr »
Pep Guardiola wurde bei seiner Vorstellung von tausenden Fans gefeiert
Int. Fußball / Premier League
Guardiola erklärt seinen Plan mit ManCity
Update Pep Guardiola wird unter tosendem Applaus als neuer Trainer von Manchester City vorgestellt. Der Spanier spricht über die Gründe seine Wechsels und seine Ziele. mehr »
FBL-GER-BUNDESLIGA-DARMSTADT-DORTMUND
Int. Fußball / Premier League
Gündogan bekommt neue Nummer
Ilkay Gündogan muss sich bei Manchester City von seiner Rückennummer acht verabschieden. Durch ein Hintertürchen ist aber auch eine Rolle rückwärts möglich. mehr »
Northern Ireland v Germany - Group C: UEFA Euro 2016
Fußball / DFB-Team
"Geht besser": Gündogan zieht Özil auf
Trotz einer überragenden Passquote ist Ilkay Gündogan von Mesut Özils Leistung gegen Nordirland nicht ganz überzeugt. Dabei bestätigt Özil seine Leistung eindrucksvoll. mehr »
Fußball / Premier League
Gündogans erste Worte als City-Star
Am Tag der Bekanntgabe seines Wechsels zu Manchester City gibt der frühere Dortmunder sein erstes Interview. Die Fans der Citizens werden gerne hören, was der 25-Jährige zu sagen hat. mehr »
DFB & Mercedes Benz Integration Prize Award
Fußball / 2. Bundesliga
Nürnberg atmet nach Gündogan-Wechsel auf
Gündogan macht den Ex-Verein froh: Der 1. FC Nürnberg kassiert dank einer Klausel Millionen für den Transfer des Nationalspielers. Auch ein anderer Zweitligist freut sich. mehr »
Ilkay Gündogan, Manchester City
Internationaler Fußball / Premier League
Gündogan freut sich auf Guardiola
Update Borussia Dortmund verliert mit Ilkay Gündogan den zweiten Schlüsselspieler. Der Mittelfeldakteur freut bereits auf seinen neuen Trainer Pep Guardiola bei Manchester City. mehr »
Fußball / Bundesliga
Das Mkhitaryan-Dilemma
Henrikh Mkhitaryan weigert sich weiter, seinen Vertrag bei Borussia Dortmund zu verlängern. Der Klub muss nun auf Transfermillionen verzichten - oder die Mannschaft schwächen. mehr »
Fußball / DFB-Team
Pegida ätzt gegen Boateng und Gündogan
Die rechtspopulistische Organisation missbraucht die Werbe-Aktion eines Süßigkeitenherstellers, um Hetze zu betreiben. Das Unternehmen distanziert sich. mehr »
Ilkay Gündogan besitzt bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis Juni 2017
Transfermarkt
Gündogan für 26 Millionen zu City?
Über den Transfer von Ilkay Gündogan zu Manchester City wurde schon lange spekuliert - jetzt soll der Wechsel kurz vor dem Abschluss stehen. mehr »

İlkay Gündoğan – smarter Techniker im Mittelfeld

Der am 24. Oktober 1990 in Gelsenkirchen geborene Mittelfeldspieler ist für seine offensiv ausgerichtete Spielweise, sein Durchsetzungsvermögen im Zweikampf und sein Auge für passgenaues Spiel bekannt. Er musste allerdings schon in jungen Jahren einige Rückschläge verkraften und konnte trotz seines Talents einige wichtige Spiele nur von der Ersatzbank aus beobachten. 2013 litt İlkay Gündoğan beispielsweise an einer Entzündung der Nervenwurzel eines Lendenwirbels. Diese Erkrankung zwang ihn dazu, die Spielzeit der Saison 2013/2014 fast komplett auszusetzen.

Vom Ruhrpott zu Borussia Dortmund

İlkay Gündoğan begann seine Laufbahn beim SV Gelsenkirchen-Hessler, danach folgten die Jugendabteilungen der Vereine FC Schalke 04, SSV Buer und VfL Bochum, bei dem er 2008 auch in der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde. 2008 wurde der 1. FC Nürnberg auf den Nachwuchsspieler aufmerksam und verpflichtete ihn ab der Winterpause für die Saison 2008/09. Mit Nürnberg feierte Gündoğan in der Saison 2009/10 sein Debüt in der Startelf bei einem DFB-Pokalspiel, bald folgten erste Einsätze in der Bundesliga. Im Laufe der Saison entwickelte sich der Fußballer zu einem der wichtigsten Spieler des damaligen Zweitligisten. Pünktlich zur Bundesliga-Saison 2011/12 wechselte Gündoğan zum damaligen deutschen Meister Borussia Dortmund. Bereits in der Hinrunde wurde er als Stammspieler eingesetzt, jedoch blieb er hinter den Erwartungen zurück. In der Rückrunde überwand er seine Formkrise. Letztlich wurde Gündoğan mit Dortmund 2012 Deutscher Meister und gewann den DFB-Pokal gegen Bayern München. In der Saison 2012/13 konnte er das Finale der Champions League erreichen.

Karriere von İlkay Gündoğan in der Nationalmannschaft

Am 4. August 2011 wurde der U-21-Spieler in die deutsche A-Nationalmannschaft berufen. Sein erstes Spiel war die Begegnung gegen Brasilien am 10. August 2011, die er jedoch von der Bank aus verfolgte. Im Oktober desselben Jahres durfte der Dortmunder im EM-Qualifikationsspiel Deutschlands gegen Belgien nach Einwechslung sein Debüt im Nationaltrikot bestreiten. Gündoğan nahm an der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine teil, kam jedoch zu keinem Einsatz. Das erste Tor im Rahmen eines Länderspiels konnte der Nationalspieler am 26. März 2013 bei der WM-Qualifikation gegen Kasachstan erzielen. Auch in dem 2013 stattfindenden Testländerspiel gegen Paraguay trat er an, hier gelang ihm ein Treffer aus 18 Metern Entfernung.